Polizeimeldungen vom Sonntag, 10.05.2020

Aktuell Polizei

Polizeirevier Halle (Saale)

Alkohol im Straßenverkehr
Am Wochenende stellte die hallesche Polizei bei Kontrollen mehrfach alkoholisierte Verkehrsteilnehmer fest. Am Sonntag gegen 00:38 hatte der Fahrer eines PKW 1,74 Promille Atemalkohol. In der Nacht zum Samstag wurden im Stadtgebiet Fahrzeugführer mit Atemalkoholwerten von 1,14, 1,24 und 1,42 Promille gestellt.

Auch Radfahrende wurden alkoholisiert im Stadtgebiet angetroffen. Am 10.05.2020 z.B. mit 1,79 Promille, 1,78 Promille und 1,94 Promille (jeweils Atemalkohol). Am Samstag hatte ein Radler mit 1,68 Promille Atemalkohol auch noch ein Döschen mit Betäubungsmitteln dabei, das sichergestellt wurde.

Es wurden jeweils Blutentnahmen angeordnet und bei den Kraftfahrzeugführern die Führerscheine sichergestellt.

Fahrzeugbrand
Ein Transporter mit Oldtimerkennzeichen begann am Samstagnachmittag in der Wolfstraße von Halle-Neustadt während der Fahrt zu qualmen. Die Insassen verließen das Fahrzeug, das Feuer fing und trotz Feuerwehrweinsatz abbrannte. Durch die Hitze kam es auch zu Schäden an Rollläden eines nahen Hauses.

Brand
Am 09.05.2020 wurden Rettungskräfte gegen 20:45 Uhr zu in den Rappenweg gerufen. Hier war in einer Wohnung Fett in einem Topf auf dem Herd in Brand geraten. In der Küche entstanden Verrußungen, die Wohnung ist weiterhin bewohnbar. Die Wohnungsinhaberin zog sich beim Löschversuch leichte Verletzungen zu, die ambulant vor Ort behandelt wurden.

Verkehrsunfälle
In der Reilstraße stieß am Samstag eine Radfahrerin (8) gegen 13:05 Uhr mit einer Fußgängerin (29) zusammen, die den Radweg betrat. Es kam zum Sturz, bei welchen beide verletzt wurden und anschließend zur Behandlung in Krankenhäuser kamen.

Freitag gegen 17:05 Uhr fuhr in der Trothaer Straße stadteinwärts ein Motorradfahrer in die Seite eines vorrausfahrenden PKW, der links abbog. Der Motorradfahrer wurde dabei verletzt.

Am Freitagnachmittag gegen 15:08 Uhr wurde in der Otto-Hahn-Straße, ein 4-jähriges Kind beim Unfall mit einem PKW verletzt wurde und kam anschließend in eine Klinik.

Polizeirevier Saalekreis

Auto nicht zugelassen
Auf der B100 fiel am 09.05.2020 gegen 11:15 Uhr ein Pkw Mercedes dadurch auf, dass sich am Fahrzeug kein Kennzeichen befand. Im Bereich einer Tankstelle im Ortsteil Peißen, wurde das Fahrzeug kontrolliert. Der Fahrzeugführer hatte es erworben aber noch nicht zugelassen. Der 35-Jährige bekam eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Kein Unfall
Am Freitagabend gegen 19:02 Uhr sprang in Merseburg ein  Betrunkener im Bereich der Eisenbahnunterführung vom Gehweg vor einen sich in Richtung B91 nähernden Lkw. Dessen Fahrer hatte den zuvor sitzenden Mann bemerkt und schnell reagiert, sodass es zu keiner Berührung mit dem Fahrzeug kam. Der Mann (51) verletzte sich trotzdem leicht und kam anschließend in ein Krankenhaus.

Verprügelt
Zwei Männer, 33 und 22 Jahre alt, verständigten am Freitag die Polizei, weil sie gegen 21:25 Uhr im Bereich Gotthardtsteich in Merseburg durch drei Unbekannte mit südländischem Aussehen geschlagen wurden. Die Beamten stellten keine Tatverdächtigen fest. Der 33-Jährige wurde ambulant medizinisch versorgt, der Jüngere bedurfte keiner Behandlung.

Alkohol am Steuer
Der Fahrer eines VW wurde am Samstagabend im Ortsteil Friedensdorf in Leuna hinsichtlich seiner Fahrtüchtigkeit mit 1,22 Promille Atemalkohol gestestet.

Ein Fahrzeugführer (50) wurde am 09.05.2020 kurz nach Mittag in der Meuschauer Straße in Merseburg kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab 1,62 Promille.

Am Freitagabend wurde die Polizei über einen offenbar alkoholisierten Lkw-Fahrer in Löbejün informiert. Der Mann hatte bei einem Test 1,52 Promille Atemalkohol. Ein Fahrzeug darf er nun nicht mehr führen.

Es erfolgte jeweils eine Blutprobeentnahme und Führerscheinsicherstellung.

Verkehrsunfall
An der Kreuzung der Landstraße 164 und der Salzstraße (Teutschenthal) stießen am 09.05.2020 gegen 12:30 Uhr zwei Pkw zusammen. Eine Fahrzeugführerin wollte die Landstraße in Richtung Angersdorf überqueren, wobei es zur Kollision mit einem aus Richtung Autobahn kommenden Pkw kam. Insgesamt wurden vier Personen leicht verletzt, wovon drei in Krankenhäusern behandelt wurden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Tankstellen heimgesucht
An drei Tankstellen im Stadtgebiet von Hettstedt (Eislebener Straße, Mansfelder Straße und Ascherlebener Straße) sind in der Nacht zum Sonntag Münzboxen von Staubsaugern oder Waschplätzen angegriffen worden. Es wurde jeweils Sachschaden angerichtet. Wieviel Kleingeld erbeutet wurde ist nicht bekannt. Die Polizei sicherte Spuren und nahm in allen Fällen die Ermittlungen auf.

Brand
In der Nacht von Samstag zu Sonntag wurde gegen 00:02 Uhr der Brand einer Feldscheune im Ortsteil Rosperwenda (Berga) gemeldet. Die Feuerwehren der Umgebung rückten mit 14 Fahrzeugen und 80 Kameraden zum Löscheinsatz an. In der Scheune befanden sich ein Mähdrescher und eine weitere Landmaschine älteren Typs. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, wobei auch der Verdacht der Brandstiftung geprüft wird.

Verstoß gegen das Waffengesetz
Am Samstag gegen 20:33 Uhr wurde die Polizei in eine Kleingartenanlage der Lutherstadt Eisleben gerufen. Hier hatte ein alkoholisierter Mann (36) mit einem Luftgewehr hantiert. Es wurde eine Bedrohung angezeigt. Den kleinen Waffenschein für das Führen des Luftdruckgewehrs besitzt der Mann nicht.

Gegen Laterne geprallt
Am Freitagabend kam ein Pkw Audi in der Straße Chausseeberg in Sandersleben nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Laterne, die dadurch erheblich beschädigt wurde. Das Fahrzeug war leer, Personen wurden am Unfallort nicht angetroffen, dieser wurde unerlaubt verlassen.

Tödliche Fahrt gegen Hauswand
Gegen 18:50 Uhr geriet am 08.05.2020 ein Pkw Opel in der Franz-Heymann-Straße von Sangerhausen nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug geriet gegen ein Verkehrszeichen, überfuhr den Gehweg und kam an der Wand eines Mehrfamilienhauses zum Stehen. Der Fahrer war nicht mehr bei Bewusstsein. Er wurde mit Hilfe von Passanten aus dem Fahrzeug geborgen und unter Reanimationsmaßnahmen in eine Klinik gebracht, wo der 62-Jährige jedoch verstarb. Die Beifahrerin (60) kam leicht verletzt zur medizinischen Versorgung in eine Klinik. Unfallursächlich könnte ein unbekanntes gesundheitliches Problem des Fahrzeugführers gewesen sein. Der Pkw wurde abgeschleppt. Der Sachschaden auf ca. 5.600 Euro geschätzt.

Verkehrsunfälle mit Personenschaden
Am Samstag gegen 07:45 Uhr stieß ein Fahrzeugführer beim Rechtsabbiegen in die Mozartstraße in Hettstedt gegen ein am linken Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Dieses Auto wurde noch gegen einen weiteren parkenden Pkw geschoben. Der 71-jährige Fahrzeugführer fuhr zunächst noch ein Stück weiter, kam dann aber zum Unfallort zurück. Durch den ausgelösten Airbag hat sich der Senior leicht verletzt. Es entstand Sachschaden an den drei Pkw (Skoda, BMW, VW).

Auf der Kreisstraße 2321 zwischen Siersleben und Helmsdorf stießen am Freitag gegen 18:07 Uhr zwei Pkw Skoda im Gegenverkehr zusammen. Eines der Fahrzeuge soll auf die Gegenfahrspur gekommen sein und geriet dann in den Graben. Das andere Auto blieb auf dem Dach auf dem Acker liegen. Der Fahrer des Fahrzeugs, welches sich überschlagen hat, wurde leicht verletzt. Dessen 38-jähriger Beifahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 18.000 Euro.

Gegen 18:10 Uhr prallte am Freitag ein Motorradfahrer, welcher aus Richtung Riethnordhausen kam, nahe einer Gartenanlage in Edersleben seitlich gegen einen vorausfahrenden, abbiegenden Pkw VW. Der Motorradfahrer stürzte und das Krad rutschte noch gegen einen parkenden Pkw Nissan. Der 33-jährige Motorradfahrer wurde nur leicht verletzt und ambulant vor Ort behandelt. Am Motorrad vom Typ BMW entstand Totalschaden. Zusammen mit den Sachschäden an den beiden anderen Pkw wird der Schaden auf über 22.000 Euro geschätzt.