Polizeimeldungen vom Sonntag, 09.08.2020

Polizeirevier Halle (Saale)

Angriff auf Hausbewohner in Halle-Neustadt
In einem Mehrfamilienhaus in Halle-​Neustadt ist am Sonntag ein Mann (36) durch einen anderen Hausbewohner angegriffen und verletzt worden. Der Verletzte rief 13:10 Uhr selbst die Polizei und teilte mit, dass der Andere bei ihm klingelte und nachdem er öffnete, auf ihn eingeschlagen hat. Der 36-​Jährige kam unter anderem mit Verletzungen am Kopf in ein Krankenhaus. Der 38-​jährige Angreifer wurde vor Ort vorläufig festgenommen. Eine Schreckschusspistole und ein Schlagstock wurden sichergestellt. Es wurden Spuren gesichert und strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen, welche noch am Anfang stehen und andauern.

Fahrzeug unter Alkoholeinfluss geführt
Im Stadteil Silberhöhe kontrollierten Polizeibeamte am 09.08.2020 gegen 02:40 Uhr einem VW-Fahrer. Bei dem 41-​jährigen ergab ein Test vor Ort 1,45 Promille, was eine Blutprobenentnahme zur Folge hatte. Einen Führerschein hat der Mann bereits nicht mehr.

Geschlagen
Am Freitagabend wurde die Polizei 20:41 Uhr zum Turiner Eck gerufen, weil aus einer Wohnung Schreie zu hören waren. Der Mann verhinderte, dass die von ihm attackierte Frau den Beamten die Tür öffnete und drohte ihr weitere Gewalt an. Den Geräuschen nach, setzten sich die Tätlichkeiten fort. Um Schlimmeres zu verhindern, öffneten die Polizeibeamten gewaltsam die Wohnungstür. Der Mann wurde überwältigt und so die Übergriffe beendet. Die 48-jährige Frau und auch der 59-​Jährige Mann kamen verletzt zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus, wo man die Frau stationär aufnahm. Dem alkoholisierten Mann wurde eine Blutprobe abgenommen. Gegen den Schläger wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Einbruch
Über ein Fenster ist man am Freitag in eine Wohnung im Zentrum von Halle (Saale) eingedrungen. Bei der Heimkehr am Abend wurden herumliegende Gegenstände und dann das Fehlen von Bargeld und Schmuck bemerkt. Die Polizei sicherte Spuren und nahm Ermittlungen auf, auch ein Fährtenhund war im Einsatz.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
In der Merseburger Straße, Höhe Schmiedstraße, stürzte am Sonntag gegen 10:25 Uhr eine Radfahrerin, die den Radweg in Richtung Riebeckplatz befuhr. Die Frau zog sich bei dem Sturz Gesichtsverletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte die 65-​Jährige in ein Krankenhaus.

Polizeirevier Saalekreis

Bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Samstagvormittag kam es in der Dürrenberger Straße in Leuna zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Radfahrer. Nach dem was bislang bekannt ist, befuhr der Radler den kombinierten Fuß- und Radweg aus Richtung Karl-​Barth-Straße. Auf Höhe der Haltstelle „Krähenberg“ wechselt der Weg auf die andere Seite der Gleise. Als der Radler hier die Schienen querte, kam es zum Zusammenstoß mit einer entgegen kommenden, in Richtung Merseburg fahrenden Straßenbahn. Der 71-​jährige Radfahrer kam schwer verletzt in eine Klinik.

Einbruch
In zwei benachbarte Firmen im Ortsteil Zscherben ist von Freitag zu Samstag eingebrochen worden. Bei einem Objekt beschädigte man ein Rolltor und betrat so die Räume. Ob etwas gestohlen wurde wird noch geprüft. Bei einer anderen Firma verschaffte man sich durch Einschlagen von Scheiben Zugang zu drei Fahrzeugen und stahl Fahrzeugteile. Weiter wurde ein Container aufgebrochen und ein Pkw Renault Clio von Firmengelände gestohlen.

Mit gestohlenem Auto geflüchtet
Polizeibeamte wollten am Freitagnachmittag ein verdächtiges Fahrzeug im Bereich der Bahnhofstraße in Bad Dürrenberg  kontrollieren, dessen Fahrer missachtete die Anhaltezeichen und beschleunigte. Der Funkwagen fuhr dem Flüchtenden nach, wobei es auch zu einer Kollision mit dem Funkwagen kam, wonach der Pkw jedoch seine Fahrt fortsetzte. Im Leunaer Ortsteil Wölkau konnte der Pkw gegen 15:55 Uhr gestellt werden. Der Fahrer setzte hier zurück und fuhr gegen den Funkwagen. Der 39-​jährige Fahrer widersetzte sich den Anordnungen der Beamten. Er hat keinen Führerschein und ein Drogentest zeigte bei ihm ein positives Ergebnis, weshalb eine Blutprobenentnahme veranlasst wurde. Der Pkw Dacia war gestohlen, ebenso die angebrachten Kennzeichen, die nicht zum Fahrzeug gehören. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Gegen den 39-​Jährigen aus Bad Dürrenberg wurden diverse strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Verhinderungsgewahrsam nach Androhung von Straftaten
Am späten Freitagabend rief ein Mann aus Eisleben im Polizeirevier Mansfeld-​Südharz an und drohte die Begehung von Straftaten an. Weil der Anrufer bereits zurückliegend durch Beleidigungen und Drohungen aufgefallen war, wurde er unter Hinzuziehung von Spezialkräften in der Nacht noch in seiner Wohnung gestellt und in Gewahrsam genommen. Bei der folgenden Durchsuchung fand man u.a. eine Luftdruckpistole, ein Reizstoffsprühgerät und einen Teleskopschlagstock, die Gegenstände wurden sichergestellt. Der 23-​jährige Eisleber befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuß. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Androhung von Straftaten und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Brand
In der Nacht zu Sonntag brannte aus bislang unbekannten Gründen ein mobiles Toilettenhäuschen in der Puschkinstraße in Hettstedt ab.

Diebstahl
Im Bereich Jüdenhof ist in Eisleben in den frühen Morgenstunden des 09.08.2020 ein schwarzer Sonnenschirm eines Lokals gestohlen worden. Auch die vier Betonplatten, die den Ständer beschwerten, hat man mitgenommen. Der Schaden wird mit ca. 1.000 Euro angegeben.

Verkehrsunfälle
Am 08.08.2020 gegen 11:40 Uhr stieß ein Motorradfahrer auf der L 151 bei Roßla mit einem Reh zusammen. Der Biker (53) wurde bei dem Sturz schwer verletzt und kam in eine Klinik. Das Reh überlebte den Zusammenstoß leider nicht.

Am 08.08.2020 gegen 17:09 Uhr stießen ein Mazda und ein Dacia am Abzweig der B 242 und der K 2338 bei Mansfeld zusammen. Eines der Fahrzeuge wollte aus Richtung Greifenhagen kommend auf die Bundesstraße auffahren, auf welcher der andere Wagen unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß, wobei niemand verletzt wurde aber Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von ca. 10.000 Euro entstand.

Zentraler Verkehrs-​ und Autobahndienst der PI Halle (Saale)

Verkehrsunfälle
Bundesautobahn 9, Fahrtrichtung München, 08.08.2020, 12:30 Uhr
Ein Wohnmobil wechselte etwa auf Höhe der Ortschaft Nempitz aus der rechen in die mittlere Spur, wodurch der Fahrer des dort fahrenden Pkw Skoda stark bremsen musste, um ein Auffahren zu vermeiden. Als der Fahrzeugführer des Skoda nach links auszuweichen versuchte, kam es zur seitlichen Kollision mit einem in der linken Spur fahrenden Audi. Der 24-​jährige Audif-Fahrer wurde leicht verletzt. An Skoda und Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Das Wohnmobil wurde nicht beschädigt.

Bundesautobahn 38, Fahrtrichtung Göttingen, 08.08.2020; 00:05 Uhr
Kurz nach Mitternacht wurde nahe Schafstädt ein Pkw VW mit Unfallschäden festgestellt, an dem sich zwei Personen befanden. Beide Männer gaben an, ein nicht anwesender Dritter sei gefahren. Überprüfungen führten nicht zur Feststellung des angeblichen Fahrers, sondern etlicher Meter beschädigter Leitplanken. Den Unfallspuren nach geriet der Pkw zunächst nach links an die Mittelschutzplanke und anschließend nach rechts an die dortige Schutzplanke. Das Fahrzeug drehte sich und kam auf dem Standstreifen zum Stillstand. Die beiden angetroffenen Insassen (33, 20) blieben unverletzt. Bei beiden waren Alkoholtests positiv, bei dem Älteren auch ein Drogentest, daher wurden Blutentnahmen veranlasst. Die Ermittlungen dauern an. Der Schaden allein an den Schutzplanken wird auf ca. 3.700 Euro geschätzt.