52-Jähriger mit Hausverbot bei Diebstahls-Hattrick am Hauptbahnhof ertappt

Polizei

“Und täglich grüßt der Ladendieb…”

Halle- BPOLI. Am Dienstag, den 8. Juni 2021, gegen 17:30 Uhr machte ein 52-Jähriger am Hauptbahnhof Halle seinen Diebstahls-Hattrick komplett. Obwohl er zuvor bereits gegen 14:25 Uhr bei einem Ladendiebstahl von Bundespolizisten ertappt wurde, wiederholte der Deutsche dieses Szenario noch zwei Mal hintereinander fast im Stundentakt: Nach der ersten Feststellung wurde der Deutsche zur Dienststelle der Bundespolizei mitgenommen und durchsucht.

Es erfolgte eine Identitätsfeststellung sowie der Abgleich seiner Personaldaten mit dem polizeilichen Fahndungssystem. Es kam heraus, dass gegen den zuvor bereits polizeilich in Erscheinung getretenen Mann ein gültiges Hausverbot für den Hauptbahnhof Halle besteht. Die eingesetzten Beamten belehrten den Deutschen und fertigten Strafanzeigen sowohl wegen des Diebstahls, als auch aufgrund des Hausfriedensbruchs. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 52-Jährige die Dienststelle wieder verlassen. Leider hatte er nichts Besseres zu tun, als gegen 16:00 Uhr den Bahnhof erneut zu betreten und in das nächste Geschäft zu gehen, um seine Tat, mit anderer Beute, zu wiederholen. Dies bemerkten Sicherheitsmitarbeiter der Bahn und informierten die Bundespolizei.

Wieder wurden Strafanzeigen durch die Bundespolizisten gefertigt, der Mann eindringlich über seine Taten belehrt und des Bahnhofs verwiesen. Als der Unbelehrbare eine Stunde später erneut versuchte in einem weiteren Geschäft Ware zu entwenden, trafen die eingesetzten Beamten wieder auf ihren “alten Bekannten”. Ein weiteres Mal wurde der Deutsche beanzeigt und machte somit seinen Hattrick komplett. Drei Strafanzeigen wegen Diebstahls und Hausfriedensbruch innerhalb von wenigen Stunden durch eine Person erlebten auch die Bundespolizisten noch nicht oft.