Polizeimeldungen vom Freitag, 09.04.2021

Polizeimeldungen


Polizeiinspektion Halle (Saale)

Supermarkt-Raubserie aufgeklärt
Gemeinsame Ermittlungen mehrerer Polizeidienststellen aus Sachsen-Anhalt und Thüringen führten zur Aufklärung einer Raubstraftatenserie. Im Zuge dieser Ermittlungen konnte ein 48-jähriger Mann aus Sachsen ermittelt werden, gegen den der dringende Tatverdacht besteht, in Sachsen-Anhalt elf bewaffnete Raubüberfälle auf Supermärkte begangen zu haben. Nach vorliegenden Erkenntnissen wurden bei diesen Raubüberfällen insgesamt mehrere zehntausend Euro Bargeld erbeutet. Am 14.01.2021 wurde der Mann nach einer Raubstraftat in Bernburg von der Polizei vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Magdeburg stellte beim Amtsgericht in Bernburg einen Haftantrag, wo fortfolgend ein Haftbefehl erlassen wurde. Seitdem sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Die Straftatenserie begann in Sachsen-Anhalt am 29. April 2020, in Schafstädt. Drei Straftaten ereigneten sich im August 2020 und jeweils zwei im September, Oktober und November 2020. Der Räuber erschien jeweils zur Schließzeit der Supermärkte, war maskiert und bedrohte die dortigen Angestellten mit Messer und Pistole. Mehrfach trug er eine auffällige blonde Faschingsperücke, täuschte einen russischen Akzent vor bzw. sprach zum Teil russisch. Der Mann steht auch im Verdacht, mehrere Straftaten in Thüringen begangen zu haben.

Alle Verfahren in dieser Sache werden bei der Staatsanwaltschaft in Halle (Saale) weiterbearbeitet.

Polizei sucht Eigentümer
Durch das Polizeirevier Halle (Saale) wurden am 11.03.2021 nachfolgende Gegenstände in einem Kleintransporter Mercedes im Ortsteil Ammendorf in Halle (Saale) aufgefunden und sichergestellt.

Trotz intensiver Ermittlungen konnten die Gegenstände bis zum heutigen Tag keinem Eigentümer zugeordnet werden. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen gehen die Kriminalbeamten des Polizeirevieres Halle (Saale) davon aus, dass die nachfolgend aufgezeigten Gegenstände durch Straftaten rechtswidrig erlangt wurden.

Die Polizei Halle (Saale) bittet Eigentümer/Zeugen, welche Angaben zu den aufgezeigten Gegenständen machen können, sich unter (0345) 224 2000 bei der Polizei in Halle (Saale) zu melden.

Polizeirevier Halle (Saale)

Öffentlichkeitsfahndung nach Körperverletzung
Das Polizeirevier Halle (Saale) ermittelt gegen eine unbekannte weibliche Person nach einer vorsätzlichen Körperverletzung. Die unbekannte Täterin wirkte am 18.03.2020, gegen 10:53 Uhr, im Bereich Gustav-Staude-Straße in Halle (Saale) körperlich auf die Geschädigte ein.

Fahndung PolizeiDurch die Geschädigte wurde die unbekannte Täterin mit einem Smartphone fotografiert und die Aufnahme nachfolgend gesichert. Das Amtsgericht Halle (Saale) hat nun die Veröffentlichung des Fotos per Beschluss angeordnet. (Foto: Geschädigte/Polizei)

Die Polizei sucht nach Personen, die Angaben zur Identität und/oder dem Aufenthaltsort der unbekannten Täterin machen können. Diese werden gebeten, sich unter (0345) 224 2000 bei der Polizei in Halle (Saale) zu melden.

Aufklärungsmeldung
Nachdem öffentlich nach einer unbekannten weiblichen Person gesucht wurde, konnte eine 41-jährige Frau als Beschuldigte ermittelt werden. Ein Termin zur Vernehmung der Beschuldigten steht noch aus.

Ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren
Polizeibeamte des Polizeirevieres Halle (Saale) kontrollierten am heutigen Morgen, gegen 07:50 Uhr, im Bereich Rosenfelder Straße in Halle (Saale) einen Pkw Audi. Der 34-jährige Fahrzeugführer konnte gegenüber den Polizeibeamten keinen Führerschein vorweisen. Eine Überprüfung ergab, dass dem Fahrer im Vorfeld der Führerschein amtlich entzogen wurde. Dem 34-jährigen Hallenser wurde die Weiterfahrt untersagt und durch das Polizeirevier Halle (Saale) strafrechtliche Ermittlungen gegen diesen eingeleitet.

Sachbeschädigung
Unbekannte Täter beschädigten von Donnerstag zu Heute, im Zeitraum zwischen 16:30 Uhr und 07:30 Uhr, die Sicherungen einer schwimmenden Arbeitsplattform. Die Arbeitsplattform lag vertäut am Saaleufer im Bereich Emil-Eichhorn-Straße in Halle (Saale). Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen wurden Taue und weitere Sicherungen der Arbeitsplattform durch unbekannte Täter manipuliert, so dass diese sich lösten. Die Arbeitsplattform wurde nur noch durch Versorgungsleitungen am Anlegeplatz gehalten. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizeirevier Saalekreis

Schwerer Verkehrsunfall
Donnerstag gegen 08:00 Uhr kam es in Querfurt im Einmündungsbereich der B250 und der L 172 zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw mit vier schwerverletzten Personen. Nach Zeugenaussagen kam es hier zu einem Vorfahrtsverstoß. Unter den Verletzten befand sich auch ein 1-jähriges Kind. Zahlreiche Rettungskräfte sowie ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt, ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden sowie die Fahrbahn im Anschluss gereinigt werden. Durch die Unfallaufnahme musste die Straße zeitweilig voll gesperrt werden.

Unfall mit verletzter Person
Auf der K2267 bei Teutschenthal in Richtung Asendorf ist am Donnerstag kurz nach 15 Uhr ein Pkw Seat von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Verstoß gegen das Waffengesetz
Durch eine Polizeistreife wurde in Eisleben eine Person mit einem Fahrrad kontrolliert. Während der Kontrolle entdeckte ein Beamter ein, durch das Waffengesetz verbotenes, Butterflymesser. Der 23-Jährige machte keine Angaben zum Messer. Auf weitere Befragung gab er an, vor kurzer Zeit im Stadtpark Betäubungsmitteln konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv. Strafanzeigen gemäß Waffen- und Betäubungsmittelgesetz wurden gefertigt.

Alkohol im Straßenverkehr
In der vergangenen Nacht wurde eine Streifenwagenbesatzung in Sangerhausen auf ein Fahrzeug aufmerksam und kontrollierte den Fahrzeugführer. Während der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 45-jährigen Fahrer eines Pkw Toyota fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,6 Promille. Nach einer entsprechenden Belehrung wurde dem Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt.

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer meldete in Mansfeld ein Fahrzeug, welches die B 180 aus Richtung Hettstedt in Richtung Mansfeld in Schlängellinien befuhr. Durch die eingesetzten Beamten wurde das Fahrzeug angehalten und die 32-jährige Fahrzeugführerin kontrolliert. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,38 Promille. Laut Angaben der Fahrerin hat sie vor Fahrtantritt Bier konsumiert. Da sie deutliche Ausfallerscheinungen beim Führen des Fahrzeuges aufwies, wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Einbruch
Unbekannte Täter verschafften sich unerlaubt Zutritt auf ein Grundstück in Edersleben, auf welchem zurzeit ein unbewohntes, im Renovierungszustand befindliches Einfamilienhaus steht. Die Täter drangen in das Gebäude ein und durchsuchten dieses. Sie entwendeten eine E-Gitarre, Soundbox, Musikboxen, einen Akkuschrauber und mehrere Getränkeflaschen. Der Sachschaden beträgt ca. 1.085 Euro. Eine Spurensicherung wurde von der Polizei durchgeführt. Es gibt noch keine Hinweise zu tatverdächtigen Personen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss
Ein 54-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw Opel befuhr die B 85 aus Richtung Berga kommend in Richtung Rosperwenda. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer keine erforderliche Fahrerlaubnis besitzt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,74 Promille. Anschließend wurde ein beweissicherer Alkoholtest durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.

Diebstahl
Unbekannte Täter entwendeten aus einem frei zugänglichen Kellerabteil in Sangerhausen ein Fahrrad, welches nicht angeschlossen war. Die Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses war ebenfalls nicht verschlossen, sondern nur geschlossen. Der genaue Sachschaden wurde noch nicht beziffert. Bislang gibt es keine Hinweise auf tatverdächtige Personen.

Verkehrsunfall
09.04.2021; 09:30 Uhr; Eisleben, Schillerstraße
Ein Fahrzeugführer eines Pkw beabsichtigte einen Wirtschaftsweg zu befahren. Aufgrund von Gegenverkehr fuhr er rückwärts, um Platz zu schaffen. Dabei beachtete er den hinter ihm haltenden Pkw nicht und kollidierte mit dem Fahrzeug. Danach fuhr er wieder nach vorn, ehe er erneut rückwärts gegen den gleichen Pkw fuhr. Beide Kollisionen ereigneten sich innerhalb von ca. 10 Sekunden. Der Gesamtschaden wird mit ca. 1.300 Euro beziffert. Verletzt wurde niemand.