Polizeimeldungen vom Freitag, 05.06.2020

Polizeiinspektion Halle (Saale)

Ermittlungen gegen Polizeibeamten eingeleitet
Am 2. Juni 2020 hat es in den Abendstunden in der Großen Märkerstraße in Halle (Saale), vor einem Gebäude der Jüdischen Gemeinde, einen Polizeieinsatz gegeben. Dort war ein aus Zellstoff gefertigtes Hakenkreuz auf dem Gehweg vor dem Gebäude aufgefunden worden (Siehe Meldung vom 03.06.2020).

Vom Lagezentrum der Polizeiinspektion Halle (Saale) wurde eine Funkstreifenwagenbesatzung zum Ereignisort entsandt. Die beiden eingesetzten Beamten meldeten nach einer Überprüfung vor Ort, keine Feststellung getroffen zu haben. Die im Rahmen der Ermittlungen erfolgte Auswertung der Videoüberwachung führte in der Folge zu anderen Erkenntnissen. Hierbei wurde festgestellt, dass einer der beiden am 2. Juni 2020 in der Großen Märkerstraße eingesetzten Polizeibeamten auf das aus Zellstoff gefertigte Hakenkreuz getreten und den Ablageort, nachdem es am Schuh des Polizeibeamten haftete, verändert haben soll.

Gegen den betreffenden Polizeibeamten wurden unverzüglich strafrechtliche Ermittlungen wegen des Verdachts der Strafvereitlung im Amt eingeleitet. Außerdem wurden disziplinarrechtliche Ermittlungen veranlasst. Der Polizeivollzugsbeamte wurde in eine andere Dienststelle der Behörde umgesetzt.

Völlig betrunken
Freitagvormittag gg. 10.40 Uhr beleidigte ein 40-jähriger Hallenser einen 36-Jährigen. Der Jüngere war als Passant unterwegs und wollte sich nur nach dem Wohlbefinden des auf einer Parkbank
sitzenden und mit mehr als 3,7 Promille alkoholisierten Mannes
erkundigen. Im Bereich der Straße „Kleiner Berlin“ kam es in der weiteren Folge zu nationalsozialistischen Parolen durch den Älteren. Nachdem Polizisten kurz darauf am Einsatzort eintrafen, beleidigte der Tatverdächtige auch die Beamten sehr rüde und fortwährend. Festzustellen ist, dass es sich bei dem alkoholisierten Hallenser um denselben Mann handelt, der bereits am Mittwoch, dem 03. Juni 2020, 17.30 Uhr auf dem halleschen Marktplatz auffällig wurde
(siehe Pressemeldung des Polizeireviers Halle (Saale) Nr. 149 vom 04. Juni 2020). Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen 40-Jährigen.

Raubstraftat
In einem Unternehmensmarkt in der Beesener Straße kam es am Freitagmittag gegen 12.00 Uhr zu einem räuberischen Diebstahl. Ein bis dato unbekannter Mann konnte zunächst beim Ladendiebstahl
beobachtet werden. Nachdem der Unbekannte durch eine
Mitarbeiterin daraufhin angesprochen wurde, flüchtete dieser aus dem Geschäft. Eine zweite Beschäftigte stellte sich ihm in den Weg. Beide Angestellten versuchten nun gemeinsam, den Flüchtenden am Weglaufen zu hindern. Ein Ladendetektiv unterstützte die
Frauen und brachte den Tatverdächtigen infolgedessen zu Boden. Dem unbekannten Räuber gelang jedoch die Flucht. Jetzt ermittelt die Kripo in diesem Fall. Der Mann wird folgendermaßen
beschrieben: er ist etwa 25-30 Jahre alt, etwa 175 groß, von
normaler Figur, er trug ein schwarzes Basecap, eine rote
Sweatjacke, ein schwarzes T-Shirt mit Rot-Weißem Aufdruck, einen schwarzen runden Rucksack sowie einen Mundschutz in den
Farben Grün-Weiß.

Wer Angaben zu der Tat oder zum Täter machen kann wird gebeten, sich im Polizeirevier Halle (Saale) unter der Telefonnummer 0345 224 2000 zu melden.

Drogen dabei
Ein 19-Jähriger aus der Gemeinde Kabelsketal wurde 15.45 Uhr am Hans-Dietrich-Genscher-Platz kontrolliert. Der Heranwachsende
hatte kleinere Mengen illegaler Drogen bei sich. Diese wurden
durch die Beamten beschlagnahmt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei gegen den jungen Mann aus dem Saalekreis.

Polizeirevier Halle (Saale)

Einbruch in eine Wohnung
In Halle brachen am 04.06.2020 unbekannte Täter im Zeitraum von 11.00 Uhr – 20.15 Uhr in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der oberen Leipziger Straße ein. Nach erstem Überblick des Mieters wurde aus der Wohnung ein Laptop gestohlen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert.

Diebstahl eines Pkw
In der Nacht zum 05.06.2020 wurde in einen Pkw VW Jetta eingebrochen, welcher in Halle in der Kurt-Freund-Straße abgeparkt war. Aus diesem entwendeten die Täter unter anderem den Fahrzeugschlüssel eines Kia Magentis. Das dazugehörende Fahrzeug stand ca. 100 Meter entfernt auf einem Parkplatz „Am Breiten Pfuhl“. Mit Hilfe des Originalschlüssels stahlen der oder die Täter schließlich den Kia. Nach dem Fahrzeug wird nun bundesweit gefahndet.

Verletzte Fahrradfahrerin auf dem Marktplatz
Am 05.06.2020 befuhr gegen 09.30 Uhr eine 66-jährige Berlinerin mit einem Fahrrad den halleschen Marktplatz. Kurz vor Kleinschmieden stürzte die Frau im Bereich der Straßenbahngleise und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein städtisches Krankenhaus gebracht. Zur genauen Unfallursache wird gegenwärtig ermittelt.

Katze gerettet
Am 04.06.2020 gegen 18.00 Uhr vernahmen Passanten aus dem Motorraum eines Pkw, welcher im Alfred-Brehm-Weg in Halle stand, laute Geräusche einer Katze. Diese hatte sich dort offensichtlich eingeklemmt. Deshalb wurden Feuerwehr und Polizei zur Hilfe gerufen. Der Besitzer des Pkws wurde schnell ausfindig gemacht. Nach kurzer Zeit konnte die Katze aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Unverletzt und mit dankbaren Blicken entfernte sich das Tier in die angrenzende Grünanlage.

Polizeirevier Saalekreis

Geldautomat aufgesprengt
In Günthersdorf, einem Ortsteil von Leuna, wurde heute früh gegen 02:15 Uhr ein Geldautomat aufgesprengt. Der Automat steht im Vorraum eines Geldinstitutes. Nach vorliegenden Erkenntnissen handelten hier mindestens drei Täter, welche dunkel gekleidet und maskiert waren. Diese waren mit einem schwarzen Kombi zum Tatort  angereist. Der Automat wurde mit einem Gasgemisch aufgesprengt und dabei vollständig zerstört. Außerdem entstanden Schäden an den Räumlichkeiten des Geldinstitutes. Die Täter erbeuteten mehrere Geldkassetten. Wieviel Bargeld sich darin befand, muss noch ermittelt  werden. Auch die  Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher nicht bekannt.
Nach der Tat fuhren die Diebe zur B 180 in  Richtung Leipzig davon. Die Polizei vermutet, dass man im Weiteren die Autobahnauffahrt Leipzig-West zur Flucht nutzte.

Zeugen, welche Angaben zum Geschehen bzw. den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0345/ 224  1291 zu melden.

Diebstahl
Freitagmorgen wurde ein Diebstahl in Merseburg, Brotuffstraße gemeldet. Unbekannte Täter haben diverse Zaunhalterungen von einer Kindereinrichtung entwendet. Der Schaden liegt im mittleren zweistelligen Bereich. Strafanzeige wurde vor Ort aufgenommen.

Kontrolle
Ein 35-Jähriger E-Scooter Fahrer wurde am Donnerstagabend gegen 17:45 Uhr in Landsberg, Köthener Straße kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug keine Versicherung und keine Zulassung besitzt. Des Weiteren fiel ein Drogenvortest positiv aus. Der Landsberger wurde ins Klinikum zur Blutentnahme verbracht. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und Ermittlungen eingeleitet.

Einbruch
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in Teutschenthal, Am Gewerbepark von einer Baustelle Werkzeuge und Maschinen entwendet. Der Schaden wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Geschwindigkeitskontrolle
In der Zeit von 07:15 Uhr bis 08:15 Uhr wurden in Mücheln, Eptinger Rain vor der Grundschule Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Alle 16 gemessenen Fahrzeugführer hielten sich an die vorgegebene Geschwindigkeit von 30 km/h.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Katze angeschossen
Von einer 24-jährigen Besitzerin eines Katers aus Gerbstedt wurde der Polizei mitgeteilt, dass ihr Tier mit einer Luftdruckwaffe bereits im Tatzeitraum vom 18. bis 24. Mai 2020 angeschossen und verletzt worden war. Als der Kater heimkehrte, wies dieser eine Verletzung auf. Durch den behandelnden Tierarzt wurde festgestellt, dass die Verletzung durch ein Projektil einer Luftdruckwaffe verursacht
wurde. Das Diabolo drang in den Bauchbereich des Tieres und blieb dort stecken. Der Kater ist ein „Freiläufer“ und streunt in Gerbstedt umher. Nach ambulanter Behandlung konnte Kater „Leo“ mit seinem „Frauchen“ wieder den Heimweg antreten, nachdem der
Fremdkörper operativ entfernt wurde. Die Kriminalpolizei hat die
Ermittlungen bereits aufgenommen, insbesondere wegen eines
Vergehens nach dem Tierschutzgesetz sowie wegen einer
Sachbeschädigung. Sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung erbittet die Polizei aus der Lutherstadt Eisleben unter 03475 / 670 0.

Motorrollerfahrer unter Drogen unterwegs
Gegen 17:00 Uhr wurde in Hettstedt ein 23-jähriger Fahrer eines Motorrollers einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde leichter Alkoholgeruch festgestellt, welcher im weiteren Verlauf nicht ahndungswürdig wurde. Bei der weiteren Befragung und Kontrolle des Fahrers wurden Anzeichen auf Konsum von Drogen festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv.
Der Fahrzeugführer wurde im Anschluss ins Klinikum verbracht, wo eine Blutprobenentnahme durchgeführt wurde. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Einbruch in Imbisswagen
Durch den Inhaber zweier Imbisswagen wurde gestern in Sangerhausen bekannt, dass unbekannte Täter in den Nachtstunden vom 03.06.2020 zum 04.06.2020 in beide Imbisswagen einbrachen. Die Imbisswagen werden derzeit als Lager benutzt. Aus den Imbisswagen wurden nach bisherigem Stand vier volle Gasflaschen entwendet.
Der Schaden wird auf ca. 80 Euro beziffert. Ermittlungen wurden aufgenommen.

Trunkenheitsfahrt
Am gestrigen Abend wurde nach einem Bürgerhinweis nahe Bornstedt ein 38-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw parkend festgestellt, welcher augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand. Nach erfolgter Belehrung gab der Beschuldigte zu, das Fahrzeug auch zum Feststellort gefahren zu haben.Ein durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,09 Promille.
Eine Blutprobenentnahme wurde im Klinikum durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Beschuldigten wurde eingeleitet.

Täter bei Verladen einer Couch überrascht
Gegen 23:15 Uhr wurde durch einen Zeugen in Sangerhausen bekannt, dass zwei Personen in einem Gewerbegebiet vor einem Möbelhaus eine Couch auf einen Fahrradhänger verladen.
Durch die Polizei wurden die beiden männlichen Beschuldigten, welche polizeibekannt sind, festgestellt und befragt.
Die Beschuldigen gaben an, dass sie die ausgesonderte Couch vor der Anlieferzone sahen und davon ausgingen, dass diese niemandem gehört.
Nach Erörterung der Rechtslage wurde die Couch wieder an Ort und Stelle verbracht.
Den beiden Beschuldigten wurde ein Platzverweis ausgesprochen und entsprechende Strafanzeigen aufgenommen.

Unfall an Tankstelle
Gegen 15:35 Uhr setzte eine 23-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw an der Tankstelle in Sangerhausen zurück und schrammte das Fahrzeug eines 56-jährigen Nutzers eines Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Beim Ausparken  Fahrzeug übersehen
Am gestrigen Tage ereignete sich gegen 16:00 Uhr in Gonna ein Verkehrsunfall bei dem eine 60-jährigen Pkw-Fahrerin beim Ausparken ein hinter ihr befindliches Fahrzeug übersah und mit diesem kollidierte.
An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Unachtsamkeit beim Ausparken führt zu Unfall
Gegen 18:50 Uhr parkte ein 75-jähriger Fahrzeugführer in Stolberg seinen Pkw aus einer Parklücke aus und übersah ein hinter ihm stehenden Pkw.
Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen von ca. 1500 Euro.