Polizeimeldungen vom Freitag, 02.10.2020

Polizei Feuerwehr Unfall

Bundespolizei

Ungehorsamshaft: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl
Weil ein 46-jähriger Mann während seiner Führungsaufsicht gegen mehrere Weisungen verstieß und unentschuldigt einer daraufhin angesetzten Hauptverhandlung vor Gericht fernblieb, muss er nun in Ungehorsamshaft.
Zuvor wurde er am Donnerstag, den 1. Oktober 2020, gegen 15:45 Uhr durch eine Streife der Bundespolizei auf dem Hauptbahnhof Halle kontrolliert. Der sich anschließende Abgleich seiner Personalien in dem polizeilichen Fahndungssystem brachte den Haftbefehl des Amtsgerichtes Naumburg zum Vorschein.
Der Deutsche wurde festgenommen und am heutigen Tag im Amtsgericht Halle vorgeführt. Dort wurde der Haftbefehl bestätigt und der Mann dementsprechend der Justizvollzugsanstalt Halle zugeführt.

Bitterfeld-Wolfen: Unbekannte Täter legen Stuhl und Schottersteine auf Bahngleise – Zeugenaufruf
Am Donnerstag, den 1. Oktober 2020 erhielt die Bundespolizeiinspektion Magdeburg durch die Notfallleitstelle der Bahn die Mitteilung über einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr im Bereich des Bahnhofes Bitterfeld-Wolfen. Durch den oder die bisher unbekannten Täter wurden vermutlich gegen 16:30 -16:45 Uhr mehrere Schottersteine und ein Stuhl auf die Bahngleise gelegt. In der Folge fuhren drei Züge über die aufgelegten Hindernisse. Glücklicherweise kam es dabei zu keinen Personenschäden. Auch an den Zügen wurden keine Beschädigungen festgestellt. Die sofort eingeleitete Suche der Bundespolizei nach möglichen Tätern blieb erfolglos.
Durch den Vorfall und der dadurch entstandenen Streckensperrung kam es bei neun Zügen zu insgesamt 42 Minuten Verspätungen. Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter anderem auch nach Zeugen. Wer hat zum Tatzeitpunkt im Bereich des Bahnhofes Bitterfeld-Wolfen Personen oder Fahrzeuge bemerkt, die mit dieser Straftat im Zusammenhang stehen könnten? Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.
Weiterführende Informationen können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage www.bundespolizei.de gegeben werden.

Polizeirevier Halle (Saale)

Wohnungsbrand
In der Krausenstraße kam es gestern gegen 22:35 Uhr zu einem Wohnungsbrand, welcher durch Kräfte der Feuerwehr vollständig gelöscht werden konnte. Als Brandursache konnte heißes Öl ermittelt werden, welches beim Kochen Feuer fing und schließlich zur Verpuffung führte. Der 24-jährige Wohnungsinhaber konnte sich aus der Wohnung retten, wurde jedoch mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Wohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Räuberische Erpressung
Im Lunzbergring wurde heute kurz nach Mitternacht ein Mann überfallen. Als der 30-Jährige an der Haltestelle Heide-Nord aus dem Bus ausstieg, wurde er plötzlich hinter einen nahegelegenen Supermarkt gedrängt. Dort wurde er von einer vierköpfigen Personengruppe mehrfach gegen den Kopf geschlagen, mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedroht und beleidigt. Außerdem wurden ihm sein Rucksack sowie Mobiltelefon abgenommen. Anschließend nötigten die Täter den Geschädigten dazu, an einem Geldautomaten im Hechtgraben Bargeld im unteren dreistelligen Bereich abzuheben und den Tätern zu übergeben. Der 30-Jährige wurde leicht verletzt und ambulant vor Ort behandelt. Zur qualifizierten Spurensuche und –sicherung kamen Kräfte der Kriminalpolizei zum Einsatz.

Polizeirevier Saalekreis

Öffentlichkeitsfahndung wegen sexuellen Übergriffs
Das Polizeirevier Saalekreis ermittelt momentan gegen eine unbekannte Personen wegen sexuellen Übergriffs. Am 05.07.2020 gegen 02:30 Uhr kam es in Merseburg, Ikarusstraße auf einem Feldweg zu einer sexuellen Nötigung.

Ein unbekannter Tatverdächtiger sprach eine Zeugin an. Die Zeugin wandte sich ab um den Unbekannten den Weg zu zeigen. Daraufhin überwältigte der unbekannte Tatverdächtige die Frau und drückte diese gewaltsam zu Boden, um sie zum Geschlechtsverkehr zu zwingen. Als die Zeugin sich wehrte, ließ er von ihr ab.
Von dem unbekannten Tatverdächtigen wurde ein Phantombild gefertigt. Dieses wurde durch das Amtsgericht Halle (Saale) zur Veröffentlichung per Beschluss angeordnet.

Die Polizei sucht nach Personen, die Angaben zur Identität oder dem Aufenthaltsort des unbekannten Tatverdächtigen machen können. Diese werden gebeten, sich unter 03461 / 446 – 0 bei der Polizei in Merseburg zu melden.

Raub
Gestern Abend gegen 20:00 Uhr kam es in Wettin-Löbejün, Anhalter Straße, in einem Supermarkt zu einer Raubstraftat. Ein unbekannter Täter begab sich zum Mitarbeiterbüro, bedrohte die Angestellten mit einem Messer und forderte Bargeld. Wieviel Bargeld der unbekannte Täter erbeuten konnte ist bisher noch unklar. Vor Ort kam die Kriminalpolizei zur Spurensuche und –sicherung zum Einsatz. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Sachbeschädigung
Freitagmorgen gegen 06:30 Uhr wurde bekannt, dass es in Merseburg, Lauchstädter Straße, zu einer Sachbeschädigung kam. Ein 31-Jähriger stellte fest, dass unbekannte Täter mittels körperlicher Gewalt sein Pkw Skoda beschädigt haben. Der Pkw weist Eindellungen auf der Fahrerseite auf. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

Diebstahl
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 02:45 Uhr wurde in Merseburg, Bahnhofstraße, das angeschlossene weiße Fahrrad von einer 31-Jährigen entwendet. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen. 

Wildunfall
Gegen 05:45 Uhr ereignete sich Freitagfrüh in Bad Lauchstädt, L 163, ein Verkehrsunfall. Ein 47-jähriger Ford Fahrer stieß mit einem Reh zusammen. Das Tier verendete leider noch an der Unfallstelle. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Bedrohung
Zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen vier männlichen  Personen und einer Bedrohung mit einem Messer soll es am gestrigen Abend gegen 21:00 Uhr im Bereich Schlossplatz/Klosterplatz/Freistraße in Eisleben gekommen sein. Ein Unbekannter, der unterschiedlich beschrieben wird, soll neben einem Messer auch einen Schlagring vorgezeigt haben. Das Opfer und seine Begleiter flüchteten in Richtung Busbahnhof, der Täter ging in Richtung Glumestraße. Derzeit gibt es keine Erkenntnisse zu den Umständen der Bedrohung und dem konkreten Tatablauf. Verletzt wurde niemand.

Mit Hammer gedroht
Da er mit seinem ausgezahlten Lohn nicht einverstanden war, soll ein 38-jähriger Mann am gestrigen Abend in einem Imbiss in Hettstedt mit einem Hammer in der Hand, mehr Geld gefordert haben. Die Polizei wurde informiert und konnte den Mann vor Ort feststellen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und ein Platzverweis erteilt.

Registrierkasse entwendet
Unbekannte Täter drangen in der Nacht in ein Geschäft in der Bahnhofstraße in Sangerhausen ein und entwendeten die vorgefundene Registrierkasse mit Bargeld. Die Polizei sicherte am Tatort Spuren.

Pkw beschädigt
Der Lack eines in der Karl-Liebknecht-Straße in Röblingen am See  parkenden Pkw wurde von unbekannten Tätern mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Der Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Verkehrsunfälle
01.10.2020; 15:05 Uhr; Sangerhausen, Straße der Einheit
Beim Anfahren vom Fahrbahnrand streifte ein Pkw einen vorbeifahrenden Pkw und versursachte dabei Sachschaden von ca. 4.000 Euro.

01.10.2020; 16:40 Uhr; Sangerhausen, Wippraer Bahnhofstraße
Beim Rückwärtsfahren kollidierte ein Pkw mit einem bereits hinter dem Fahrzeug stehenden Pkw. Es entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

01.10.2020; 20:05 Uhr; Walbeck, Bundesstraße
Gleich mit mehreren Wildschweinen stieß ein Pkw Daimler zusammen. Die Tiere entfernten sich von der Unfallstelle. Ein Jagdpächter wurde mit der Nachsuche beauftragt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

02.10.2020; 10:06 Uhr; Helbra, Pestalozzistraße
Bei einem Auffahrunfall auf ein am Fahrbahnrand parkenden Pkw wurde die Fahrzeugführerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden von ca. 2.500 Euro.