Sachsen-Anhalt: Förderprogramm für mehr Güterverkehr auf der Schiene gestartet

News

Magdeburg. MLV/LSA. Das Land Sachsen-Anhalt stellt in den nächsten fünf Jahren drei Millionen Euro für die Ertüchtigung regionaler Schieneninfrastruktur zur Verfügung. Gefördert würden damit Bau, Modernisierung und Renovierung von Gleisanlagen sowie von Be- und Entladeeinrichtungen, erklärte Verkehrsminister Thomas Webel heute in Magdeburg.

„Mit der finanziellen Unterstützung wollen wir einen Anreiz und zugleich die Voraussetzungen dafür schaffen, dass mehr Güter von der Straße auf die energieeffiziente Schiene verlagert werden“, sagte Webel. Dazu bedürfe es manchmal nur vergleichsweise kleinerer baulicher Maßnahmen, wie der Reaktivierung vorhandener Gleisanschlüsse, nannte der Minister ein Beispiel. Förderfähig sei aber unter anderem auch die Erneuerung von Weichen sowie Signal- und Sicherungstechnik. Im Rahmen des Förderprogramms könne die Hälfte der Investitionskosten als Zuschuss gewährt werden, erläuterte Webel.

Dem Minister zufolge können Eigentümer von privater Schienengüterverkehrsinfrastruktur ab sofort entsprechende Anträge beim Landesverwaltungsamt stellen. Mit ihrer Veröffentlichung im Ministerialblatt sind die „Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Investitionen zur Stärkung des regionalen Schienengüterverkehrs in Sachsen-Anhalt“ nunmehr in Kraft.

„Die Eisenbahn bietet Möglichkeiten und Potenziale, die wir künftig noch stärker nutzen müssen“, sagte der Minister. „Die Güterströme werden weiter zunehmen, zugleich steigen die Anforderungen an deren Umweltverträglichkeit. Mit der Verlagerung von mehr Transporten auf die Schiene kann beidem Rechnung getragen werden“, betonte Thomas Webel abschließend.

Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen finden Sie unter: https://lvwa.sachsen-anhalt.de.