Neuer AOK-Gesundheitsnavigator informiert umfassender über Qualität von Ärzten und Kliniken

Aktuelles

Jetzt auch mit Infos zu Hebammen und Notfallinformationen

Magdeburg. AOK/LSA. Die AOK hat ihren Gesundheitsnavigator überarbeitet und bietet Interessierten kostenlos noch umfassendere und leichter verständliche Informationen über das Angebot und die Qualität von Ärzten und Krankenhäusern. Die Suche nach niedergelassenen Ärzten und passenden Kliniken für planbare Operationen ist zudem durch eine Hebammen-Suche und Kontaktinformationen für den Notfall ergänzt worden.

Sämtliche Informationen sind unter der Adresse www.aok.de/gesundheitsnavigator über ein gemeinsames Suchfeld zu finden. Hier können die Nutzer jetzt auch laiensprachliche Begriffe eingeben, die im Rahmen einer Kooperation mit dem Projekt „Was hab‘ ich?“ in medizinische Befunde übersetzt wurden und zu sinnvollen Suchergebnissen führen.

Informationen zur Behandlungsqualität auf Basis von Datenauswertungen

Im AOK-Gesundheitsnavigator finden Interessierte alle Informationen Angeboten und zur Qualität von Ärzten und Kliniken. Foto: AOK-Mediendienst.
Im AOK-Gesundheitsnavigator finden Interessierte alle Informationen Angeboten und zur Qualität von Ärzten und Kliniken. Foto: AOK-Mediendienst.

„Unser Ziel ist es, den Menschen eine leicht verständliche Orientierung bei der Suche nach einem passenden Arzt oder einer passenden Klinik zu bieten“, sagt Marion Strickmann, Leiterin des Geschäftsbereiches Gesundheit und Medizin bei der AOK Sachsen-Anhalt. „Daher stellen wir im neuen Navigator exklusive AOK-Informationen zur Qualität der Krankenhausbehandlungen noch stärker als bisher in den Fokus. Sie beruhen auf wissenschaftlichen Auswertungen der anonymisierten Daten der bundesweit 27 Millionen AOK-Versicherten“, so Strickmann.

Zu insgesamt zehn häufig durchgeführten Behandlungen wie Operationen an Hüft- und Kniegelenken oder Blinddarm-Entfernungen stehen Ergebnisse aus dem Verfahren zur „Qualitätssicherung mit Routinedaten“ (QSR) des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) zur Verfügung. Sie erlauben Patienten vor planbaren Eingriffen einen schnellen Überblick: Mit „Lebensbaum“-Symbolen wird leicht verständlich dargestellt, welche Kliniken in puncto Behandlungsqualität über- oder unterdurchschnittlich abschneiden.

Mindestmengen: Navigator zeigt Kliniken, die operieren dürfen

Der AOK-Gesundheitsnavigator enthält Informationen zur Behandlungsqualität bei Operationen sowie zu Kliniken, welche Mindestmengen-relevante Operationen durchführen dürfen. Foto: AOK-Mediendienst.
Der AOK-Gesundheitsnavigator enthält u. a. Informationen zur Behandlungsqualität bei Operationen. Foto: AOK-Mediendienst.

Der Gesundheitsnavigator informiert Interessierte auch darüber, wie oft bestimmte Behandlungen in Krankenhäusern durchgeführt werden und welche Kliniken Mindestmengen-relevante Operationen mit besonders hohen Risiken für die Patienten durchführen dürfen.

Darüber hinaus gibt es Hinweise auf anerkannte Qualitätssiegel und Zertifikate, die Patienten vor planbaren Eingriffen Hinweise auf besondere Spezialisierungen geben können. Sofern ein Krankenhaus beispielsweise über ein zertifiziertes Krebszentrum verfügt, wird dieses durch die Anzeige eines Siegels der Deutschen Krebsgesellschaft prominent dargestellt. Zudem wird die Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland kenntlich gemacht.

Teilnahme von Arztpraxen an Selektivverträgen der AOK sichtbar

Auch zu den niedergelassenen Ärzten bietet der Gesundheitsnavigator neben Fachgebieten und Spezialisierungen, Öffnungszeiten und Kontaktdaten jetzt zusätzliche Informationen. So zeigt der Navigator, ob Haus- und Fachärzte an Selektivverträgen der AOKs teilnehmen und ob sich Arztpraxen im AOK-Projekt „QuATRo – Qualität in Arztnetzen – Transparenz mit Routinedaten“ besonders für eine bessere Qualität der medizinischen Versorgung engagieren. Auch die Teilnahme an den Disease-Management-Programmen (DMP) der AOK zur strukturierten und koordinierten Behandlung von chronisch kranken Patienten wird im Portal dargestellt.

Mit der Arztsuche des AOK-Gesundheitsnavigators können Versicherte zudem komfortabel nach bestimmten Kriterien wie Sprachkenntnissen oder Barrierefreiheit der Praxis filtern.

Gesundheitsnavigator ist werbefrei, alle Interessierten können ihn nutzen

Der Gesundheitsnavigator ist werbefrei und hat keinen kommerziellen Hintergrund, die Nutzung ist kostenlos und für jeden Interessierten möglich. Um ein besonders nutzerfreundliches Angebot zu entwickeln, wurden Patienten und Versicherte von Anfang an in die Entwicklung eingebunden. Über eine Online-Feedbackfunktion können sie der AOK jetzt auch direkt eine Rückmeldung zum neuen Angebot geben.

Die Entwicklung des Gesundheitsnavigators ist zudem von einem Expertenbeirat begleitet worden, um die Neutralität und Unabhängigkeit des Angebots zu gewährleisten, Nutzerinteressen adäquat zu berücksichtigen und eine breite Akzeptanz des Angebots zu erreichen. Mitglieder des Beirates waren unter anderem Vertreterinnen und Vertreter von Patienten- und Verbraucherorganisationen, Leistungserbringern und Wissenschaft.

Auch das Erscheinungsbild des Gesundheitsnavigators hat sich deutlich geändert: Der Navigator wurde nach dem Motto „Mobile first“ konzipiert, weil immer mehr Nutzerinnen und Nutzer mit Tablets oder Smartphones auf das Angebot zugreifen. Neben dem Gesundheitsnavigator bietet die AOK auch einen Pflegenavigator (www.aok.de/pflegenavigator) zur Suche nach passenden Pflegeheimen und Pflegediensten an.

Zum Navigator geht es unter www.aok.de/gesundheitsnavigator.