Halle (Saale) verzeichnete im Jahr 2020 die meisten Einbürgerungen in Sachsen-Anhalt

Bevölkerung

Halle. StatLa. Im Verlauf des Jahres 2020 erhielten in Sachsen-Anhalt 694 ausländische Personen (338 weiblich und 356 männlich) durch Einbürgerung die deutsche Staatsbürgerschaft. Die Einbürgerungszahl sank gegenüber dem Vorjahr um 17 Personen (2,4 %).

Die Einbürgerungen erfolgten bei 271 Personen (39,0 %) aus einer europäischen, bei 331 Personen (47,7 %) aus einer asiatischen, bei 52 Personen (7,5 %) aus einer afrikanischen und bei 18 Personen (2,6 %) aus einer amerikanischen Staatsangehörigkeit heraus. Bezogen auf die Herkunftsländer hatte der größte Anteil vor ihrer Einbürgerung die syrische Staatsangehörigkeit (114 Personen), gefolgt von 65 Personen mit vietnamesischer, 45 Personen mit rumänischer und 41 Personen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit.

Die Anzahl der Einbürgerungen von Personen mit britischer Staatsbürgerschaft ging 2020 (20) im Vergleich zu 2019 (58) um 2/3 zurück. Im Jahr des Brexit-Votums 2016 wurden nur 3 britischen Staatsbürger/-innen in Sachsen-Anhalt eingebürgert.

Von den eingebürgerten Ausländerinnen und Ausländern waren 160 Menschen (23,1 %) unter 18 Jahre alt. 208 Personen (30,0 %) zählten zur Altersgruppe 18 bis unter 35 Jahre. 192 der Eingebürgerten (27,7 %) waren 35 bis unter 45 Jahre alt.

468 Personen (67,4 %) lebten zum Zeitpunkt der Einbürgerung seit mindestens 8 Jahren in Deutschland (§10 Abs. 1 StAG). Bei 153 Einbürgerungen (22,0 %) handelte es sich um Miteinbürgerungen der Ehegattin bzw. des Ehegatten und der minderjährigen Kinder aus dieser Ehe.

354 Eingebürgerte (51,0 %) konnten ihre bisherige Staatsangehörigkeit beibehalten. Bürgerinnen und Bürger aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union können ihre Staatsbürgerschaft behalten. Ansonsten wird eine Mehrstaatlichkeit nur in Ausnahmefällen hingenommen, beispielsweise, wenn der ausländische Staat das Ausscheiden verweigert oder sich mit der Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit erhebliche Nachteile wirtschaftlicher oder vermögensrechtlicher Art für die Person ergeben.

Mit Blick auf die kreisfreien Städte und Landkreise des Landes zeigte sich, dass die meisten Einbürgerungen in der kreisfreien Stadt Halle (Saale) mit 171 Personen, gefolgt vom Landkreis Stendal mit 77 Personen sowie der Landeshauptstadt Magdeburg mit 76 Personen vorgenommen wurden. Bei den Landkreisen ergab sich eine Spanne zwischen 8 Einbürgerungen im Landkreis Altmarkkreis Salzwedel und 77 Einbürgerungen im Landkreis Stendal.