Steigender Güterumschlag in der Binnenschifffahrt im 1. Halbjahr 2021 in Sachsen-Anhalt

Binnenhafen

Halle. StatLa. In den Binnenhäfen und Umschlagstellen Sachsen-Anhalts wurden im 1. Halbjahr 2021 rund 3,2 Mill. t Güter umgeschlagen. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes lag der Güterumschlag der Binnenschifffahrt damit um 1,2 % über dem Ergebnis des 1. Halbjahres 2020. Mit einem Anteil von 11,3 % war rund 1/9 der gesamten Tonnage dem Gefahrgut zugeordnet.

Zu 56,3 % wurden Güter von oder zu Häfen in anderen Bundesländern verschifft, 43,7 % betraf den Güterumschlag von oder zu Häfen im Ausland. Der Güterumschlag ergibt sich aus den Meldungen über Aus- und Einladungen der in den Häfen ankommenden und abgehenden Schiffe. In den ersten 6 Monaten 2021 wurden rund 1,0 Mill. t Güter empfangen und rund 2,2 Mill. t Güter versendet.

Mit rund 1,4 Mill. t und einem Anteil von 43,7 % waren Erzeugnisse der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei die am häufigsten beförderten Güter.

49,4 % aller Güter wurden in Häfen und Umschlagstellen des Elbegebietes ein- oder ausgeladen, 50,6 % im Mittellandkanalgebiet.

Der Containerumschlag auf den Binnenwasserstraßen Sachsen-Anhalts verzeichnete im 1. Halbjahr 2021 einen Anstieg um 3,8 % auf 14.971 TEU (Twenty-Foot- Equivalent-Unit).

Ein TEU ist eine international standardisierte Einheit zur Zählung von Containern unterschiedlicher Größe. Basis ist ein ISO-Container mit einer Länge von circa 6 Metern.