Umwelt-Dashboard: Erneuerbare Energieträger haben einen Anteil von 19 % am Primärenergieverbrauch

Windräder

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. 2018 betrug der Primärenergieverbrauch Sachsen-Anhalts 543.017 TJ. Davon stammten 103.850 TJ (19 %) aus erneuerbaren Energieträgern. Sachsen-Anhalt lag deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 14 %. Der mit 60 % Anteil (62.605 TJ) am Primärenergieverbrauch aus erneuerbaren Energieträger häufigste Energieträger war in Sachsen-Anhalt Biomasse.

Biomasse war in allen Bundesländern bis auf Schleswig-Holstein (Windkraft), der häufigste erneuerbare Energieträger. Am zweithäufigsten wurde der Verbrauch in Sachsen-Anhalt aus Windkraft (29 %) bestritten. Einen höheren Anteil hatten neben Schleswig-Holstein nur Brandenburg (32 %) und Niedersachsen (39 %).

Der Primärenergieverbrauch umfasst die Energie, die für Umwandlung und Endverbrauch benötigt wird und direkt aus Primärenergieträgern wie Stein und Braunkohle, Erdöl, Erdgas, erneuerbaren Energieträgern oder Kernenergie gewonnen wird.

Unter Biomasse versteht man den biologisch abbaubaren Anteil von Erzeugnissen, Abfällen und Rückständen der Land-, Forst- und Fischwirtschaft sowie der Industrie und Haushalten.

Diese und andere Informationen zum Stand der Umwelt in den Bundesländern sind im interaktiven Dashboard des Arbeitskreises Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder verfügbar. In den verschiedenen Kacheln werden Karten, Grafiken und Daten zu 5 zentralen Umweltthemen – Treibhausgase, Rohstoffverbrauch, Primärenergieverbrauch, Haus- und Sperrmüll sowie Fläche für Siedlung und Verkehr – angeboten. Zum Beispiel kann man in Dashboard erkennen, dass der ProKopf-Primärenergieverbrauch seit 2010 eine moderate abnehmende Tendenz zeigt.