Neu gebaute Einfamilienhäuser dominierten 2020 in Sachsen-Anhalt den Wohnungsbau

Baustelle Rohbau Neubau

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. In Sachsen-Anhalt sind 2020 in Wohn- und Nichtwohngebäuden 4 008 Wohnungen entstanden. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, ergab sich damit gegenüber dem Vorjahr eine rückläufige Entwicklung (-9,4 %). Allerdings blieben die Fertigstellungen immer noch auf sehr hohem Niveau.

2.232 Wohnungen (55,7 %) entfielen 2020 auf neugebaute Wohngebäude mit 1 Wohnung. Sachsen-Anhalt ist damit ein Land, in dem neue Einfamilienhäuser für den Wohnungsmarkt eine höhere Bedeutung haben als im Bundesdurchschnitt. Dort betrug der vergleichbare Anteil nach letzten verfügbaren Angaben lediglich 28,6 %
(2019).

Immerhin 952 und damit 23,8 % aller fertiggestellten Wohnungen entfielen in Sachsen-Anhalt auf neue Wohngebäude mit mehr als 3 Wohnungen. Nur 128 Wohnungen (3,2 %) entstanden in neuen Wohngebäuden mit 2 Wohnungen. 55 Wohnungen waren schließlich in neuen Nichtwohngebäuden enthalten.

641 Wohnungen (16,0 %) wurden durch Um- und Ausbauarbeiten sowie Zusammenlegungen in Bestandsbauten errichtet. Baumaßnahmen im Bestand weisen eine saldierte Zahl von Wohnungsfertigstellungen aus, die bei kleinräumigen Betrachtungen auch negativ ausfallen kann.