2,4 Millionen Euro für Datensicherheit in Sachsen-Anhalts Krankenhäusern

Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration

Magdeburg. MS/LSA. Das Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben in Wernigerode und das Städtische Klinikum Magdeburg profitieren von einem Investitionsprogramm, das die Landesregierung gestern geschnürt hat. Sie erhalten über das Strukturprogramm II des Bundes insgesamt 2,4 Millionen Euro für mehr Datensicherheit. Getragen wird die Summe je zur Hälfte von Bund und Land.

„Die Digitalisierung stellt eine der wesentlichen Herausforderungen für die Gesundheitsversorgung der Zukunft dar“, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne im Kabinett. „Wenn wir die Gesundheitsversorgung der ländlichen Regionen auf hohem Niveau halten wollen, ist die Digitalisierung ein wichtiger Schlüssel. Es ist von existenzieller Bedeutung, dass digitale Netze zwischen Schwerpunktkrankenhäusern, Universitätskliniken und kleinen Krankenhäusern sowie Arztpraxen geknüpft werden. Diese Netze sind aber angreifbar. Darum ist es wichtig, in Datensicherheit zu investieren.“