Sachsen-Anhalt rührt die Werbetrommel und positioniert sich als Top-Destination für Kurzurlauber und Tagesreisende

Bildquelle: echtschoensachsenanhalt.de.

Magdeburg/Berlin. IMG/LSA. „Echt schön. Sachsen-Anhalt“: Mit einer Roadshow durch die angrenzenden Bundesländer und einem umfangreichen Marketingpaket ergänzt die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) jetzt ihre erfolgreiche Crossmedia-Kampagne und holt die Aufmerksamkeit für das Reiseland Sachsen-Anhalt zurück auf Straßen und Plätze.

Das Reiseland Sachsen-Anhalt setzt auch in diesem Jahr auf seine 2020 erfolgreich eingeführte Kampagne „Echt schön. Sachsen-Anhalt“. Mit stil- und stimmungsvollen Fotografien und Filmen werden inspirierende Geschichten erzählt zu sechs Angebotsrubriken: „Echt kulturvoll“, „Echt besonders“, „Echt köstlich“, „Echt grün“, „Echt familiär“ und „Echt aktiv“.

Zum Start der Roadshow am Brandenburger Tor im Potsdam erläuterte Thomas Einsfelder, Geschäftsführer der IMG: „Die Tourismus-wirtschaft hat auch in Sachsen-Anhalt eine lange Durststrecke hinter sich. Was sich mit Ideen, Mut und Engagement alles erreichen lässt, dies zeigen eindrucksvoll die vielen frischen Konzepte unserer motivierten Anbieter. Unsere Hotels und Gaststätten sind geöffnet. Unsere Familienattraktionen, ebenso wie unsere Sehenswürdigkeiten, unsere Gartenträume und UNESCO-Welterbestätten freuen sich auf Gäste. Mit „Echt schön. Sachsen-Anhalt“ wollen wir unsere Tourismusanbieter unterstützen, Betten und Tische füllen und den Tourismus möglichst schnell wieder zurück auf Erfolgskurs bringen.“

Zielgruppe der aktuellen Werbemaßnahmen sind spontane Kurzreisende und Tagestouristen. Dazu wurden viele neue Angebote entwickelt, die Einheimische sowie Bewohnerinnen und Bewohner im Umkreis von 200 Kilometern rund um Sachsen-Anhalt zu kleinen Reisen in der eigenen Region animieren sollen. Weitere Stationen der Roadshow sind Berlin (19.07.), Kassel (20.07.), Hannover (22.07.), Leipzig (23.07.) und Dresden (24.07.).

Mit einem Maßnahmen-Mix aus Digitalmarketing, Out-of-Home-Werbung an Autobahnen und Bahnhöfen, Kooperationsmarketing, Kommunikation in den sozialen Medien, dem „Reiseland Sachsen-Anhalt“ Podcast, Print-Anzeigen und Beilagen in Tageszeitungen positioniert die IMG das Reiseland Sachsen-Anhalt im Juli und August gezielt als Top-Destination für Deutschland-Urlauber. Für August und September lädt die IMG außerdem Medienschaffende zu drei Gruppenpressereisen ein: Bei „Gartenträume Sachsen-Anhalt“ geht es um „Echt grüne“ Höhepunkte, unter der Rubrik „Echt kulturvoll“ wird das „UNESCO-Welterbe 6 STAUNENSWERTE“ besucht und auf die Spuren von 900 Jahren Prämonstratenser begibt sich eine Reise im September.  

“Der Tourismus in Sachsen-Anhalt steht vor herausfordernden Zeiten”, sagt Thomas Einsfelder. “Wir stecken deshalb viel Kraft in das Marketing, um Sachsen-Anhalt als Urlaubsdestination für Einheimische, aber ebenso für Reisende aus Deutschland und dem Ausland zu positionieren. Unsere Maßnahmen setzen wir im Verbund mit starken Partnern um. Wichtig ist für uns der Zuspruch, den wir durch zahlreiche Kooperationen erhalten und auch aus der Medienlandschaft, die in vielen Beiträgen über Urlaubsmöglichkeiten zuhause bzw. in Deutschland informieren“.

Um weiterhin auch internationale Gäste anzusprechen, beteiligt sich die IMG an der Kampagne “German.Local.Culture”, die von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) initiiert wurde und insbesondere zu Städtereisen in Deutschland animieren soll. Die Bewerbung erfolgt in den Märkten Schweiz, Österreich, Niederlande, Dänemark, Schweden und Polen.