Brandschutz in Sachsen-Anhalt: Weitere Fördermillionen für die Feuerwehren

Feuerwehr Wache Neustadt

Magdeburg. MI/LSA. Das Land Sachsen-Anhalt wird den Brandschutz in den kommenden Jahren mit weiteren finanziellen Mitteln deutlich stärken. Das kündigte Innenminister Michael Richter in Magdeburg an. Die Städte und Gemeinden sollen für die Feuerwehren in den Jahren 2021 bis 2023 insgesamt rund 51 Millionen Euro finanzielle Mittel erhalten. Unter Einbeziehung der Mittel für das Institut für Brand- und Katastrophenschutz (IBK) Heyrothsberge sind es fast 72 Millionen Euro. Darüber hinaus können die Städte und Gemeinden Teile der vom Land pauschal zugewiesenen Mittel für kommunale Investitionen für die Feuerwehren nutzen.

Sachsen-Anhalts Innenminister Michael Richter:
„Wir setzen einen Schwerpunkt beim Thema Innere Sicherheit, indem wir die Feuerwehren, ohne die im Land nichts geht, finanziell unterstützen. Die Fördermittel kommen der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zugute. Diese Investitionen verdeutlichen, welchen Stellenwert die Arbeit der Kameradinnen und Kameraden hat, die tagtäglich – vor allen Dingen im Ehrenamt – für unsere Gesellschaft Dienst tun. Dafür danke ich allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern.“

Im laufenden Jahr 2021 werden vom Land für die Feuerwehren rund 11,8 Millionen Euro bereitgestellt. Für das Jahr 2022 sind insgesamt 13,9 Millionen Euro finanzielle Unterstützung vorgesehen. Für das Jahr 2023 dann 13,4 Millionen Euro. Für das Institut für Brand- und Katastrophenschutz (IBK) Heyrothsberge ist für die Jahre 2021 bis 2023 eine Gesamtförderung von 20,7 Millionen Euro vorgesehen.

Neu ist eine Förderung von Feuerwehrgerätehäusern und die Schaffung von Löschwasserentnahmestellen aus EU-Mitteln aus dem Wiederaufbaufond ELER mit einer Fördersumme von 100 Prozent der förderfähigen Gesamtausgaben. Dafür werden für die Jahre 2022 und 2023 voraussichtlich rund 12 Millionen Euro ergänzend für die Feuerwehren in Sachsen-Anhalt zur Verfügung stehen. Gefördert werden können mit den ELER-Mitteln Gemeinden oder Gemeindeteile bis 10.000 Einwohner. Das Geld kann für kleinere Feuerwehrhäuser mit wenigen Stellplätzen verwendet werden.