Mehr als eine Million Euro für Fahrbahnsanierung nördlich von Rätzlingen (Börde)

Magdeburg. MLV/LSA. Am Montag (20.07.2020) beginnen nördlich von Rätzlingen im Landkreis Börde Bauarbeiten an der Landesstraße (L) 20. „Das Land Sachsen-Anhalt investiert gut eine Million Euro in die Sanierung der Strecke bis zur Kreisgrenze“, sagte Verkehrsminister Thomas Webel vor Beginn der Arbeiten. Die Maßnahme sei absichtlich weitestgehend in die Sommerferien gelegt worden, um insbesondere den Schulbusverkehr nicht zu beeinträchtigen, betonte Webel und bat um Verständnis für die erforderliche Vollsperrung des Bauabschnitts.

Nach Auskunft des Ministers wird die Fahrbahn der L 20 in Richtung Miesterhorst auf einer Länge von knapp dreieinhalb Kilometern erneuert. Der Bauabschnitt endet an der Grenze zum Altmarkkreis Salzwedel. Bis dorthin wird der Asphalt rund zehn Zentimeter tief abgefräst und anschließend durch neue Binder- und Deckschichten ersetzt.

Dafür ist eine Bauzeit von knapp acht Wochen vorgesehen. Bei planmäßigem Verlauf der Arbeiten kann der Verkehr am 11. September wieder ungehindert über die dann frisch sanierte Straße rollen.

Solange wird der Verkehr der L 20 über die Bundesstraße (B) 188 durch Oebisfelde und von hier über die L 24 bis nach Rätzlingen umgeleitet (Gegenrichtung analog).

Hintergrund
Die Deck- und Binderschicht wird im so genannten InLinePave-Verfahren eingebaut.

Dabei arbeiten alle Maschinen – Materialbeschicker, Binderschichtfertiger und Deckenfertiger – direkt hintereinander, also in einer Linie.

Dadurch wird nicht nur die Qualität der neuen Fahrbahn erhöht, sondern auch die Bauzeit um etwa ein Drittel verkürzt.