Exporte aus Sachsen-Anhalt von Januar bis September 2020 um 4,2 % unter Vorjahresniveau

Nachrichten Halle (Saale)

Importe gingen um 14,7 % zurück

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. Sachsen-Anhalts Wirtschaft exportierte im Zeitraum Januar bis September 2020 nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik Waren im Wert von 11,9 Mrd. EUR, das waren 4,2 % weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Zeitgleich wurden nach Sachsen-Anhalt Waren im Wert von 11,8 Mrd. EUR importiert, das waren 14,7 % weniger als in der gleichen Vorjahreszeit.

Wie das Statistische Landesamt weiterhin mitteilt, wurden 64,5 % aller Ausfuhren an die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union versandt, 41,2 % aller Ausfuhren erfolgten in die Euro-Länder. Die bedeutendsten Ausfuhrländer Sachsen-Anhalts waren mit jeweils 1,1 Mrd. EUR die Niederlande sowie Polen, gefolgt von Frankreich (0,8 Mrd. EUR), sowie Österreich, dem Vereinigten Königreich, Italien und der Tschechischen Republik mit jeweils rund 0,7 Mrd. EUR. Außerhalb Europas waren die wichtigsten Exportländer die Volksrepublik China (0,7 Mrd. EUR) und die Vereinigten Staaten (0,5 Mrd. EUR).

Bei den Einfuhren bezog Sachsen-Anhalt 57,5 % des Gesamtvolumens der Warenverkehre aus den Ländern der Europäischen Union, darunter kamen 35,2 % aller Einfuhren aus den Euro-Ländern. Die bedeutendsten Einfuhrländer waren die Russische Föderation mit 2,1 Mrd. EUR, die Niederlande (1,2 Mrd. EUR), Polen (1,0 Mrd. EUR) sowie die Volksrepublik China (1,0 Mrd. EUR).

In der Außenhandelsstatistik nach Bundesländern werden aus erhebungstechnischen Gründen die Ausfuhr im Spezialhandel und die Einfuhr im Generalhandel dargestellt. Wegen der unterschiedlichen Abgrenzung von General- und Spezialhandel ist eine Saldierung der Einfuhr- und Ausfuhrergebnisse aus methodischen Gründen nicht vertretbar.