Tourismus in Sachsen-Anhalt erholte sich im September 2021 weiter

Urlaub Hotel

Halle. StatLa. Die vorläufigen Ergebnisse der Monatserhebung im Tourismus wiesen für die Beherbergungsbetriebe in Sachsen-Anhalt im September 2021 knapp 353.000 Gästeankünfte sowie rund 867.000 Übernachtungen aus. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, waren das 3,7 % mehr Gäste und 2,5 % mehr Übernachtungen als im September 2020. Nachdem im August 2021 erstmals in 2021 ein Zuwachs an Gästen und Übernachtungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet werden konnte, setzte sich dieser Trend im September fort.

Die Gäste kamen überwiegend aus dem Inland (95,3 %). Bei Besuchern aus dem Inland stiegen sowohl die Gäste- als auch Übernachtungszahlen zum Vorjahresniveau um 3,4 % bzw. 2,5 % an. Mit rund 16.500 Gästen aus dem Ausland waren dies 9,4 % mehr als im September 2020. Die Übernachtungszahlen von Gästen aus dem Ausland lagen mit rund 38 200 um 1,9 % höher als im gleichen Vorjahresmonat.

Im September waren zwar mit 1.084 Beherbergungsbetriebe weniger Beherbergungsbetriebe (1.122) als im Vorjahresmonat geöffnet. Die angebotenen Schlafgelegenheiten waren allerdings mit 38,1 % besser ausgelastet (36,8 % im September 2020). Im September 2021 betrug die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste 2,5 Tage wie im Vorjahresmonat.

In der Betrachtung nach einzelnen Betriebsarten gab es deutliche Veränderungen bis in den zweistelligen Bereich. Nachdem Schulungsheime (+62,8 % Gäste, +44,2 % Übernachtungen) sowie Jugendherbergen und Hütten (+27,7 % Gäste, +41,5 % Übernachtungen) ihre Leistungen lange Zeit pandemiebedingt nicht oder nur eingeschränkt anbieten konnten zeigte sich hier im September 2021 ein deutliches Plus im Vorjahresvergleich. Deutliche positive Veränderungsraten gab es im September 2021 auch in der Nachfrage in Ferienzentren (+22,1 % Gäste, +27,1 % Übernachtungen). In Hotels (ohne Hotels garnis) verbrachten im September 2021 6,0 % mehr Gäste 4,3 % mehr Übernachtungen. Leichte Rückgänge sowohl bei Gästen als auch Übernachtungen gab es in Pensionen und Ferienhäusern und -wohnungen. Einen deutlichen Rückgang im Vorjahresvergleich verzeichneten die Campingplätze (-21,8 % Gäste, -22,5 % Übernachtungen).

Auch in den einzelnen Reisegebieten zeigte sich ein differenziertes Bild. Zuwächse an Gästen als auch Übernachtungen gab es im September 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat in den Reisegebieten Magdeburg, Elbe-Börde-Heide, Halle, Saale, Unstrut sowie im Harz und Harzvorland. Die Altmark verzeichnet rückläufige Gäste- aber steigende Übernachtungszahlen. Einen Rückgang bei Gästen als auch Übernachtungen gab es in der Region Anhalt-Wittenberg.

In der Betrachtung für den gesamten Zeitraum Januar bis September 2021 lag das Beherbergungsaufkommen mit rund 1,50 Mill. Gästen (-19,5 %) und 4,2 Mill. Übernachtungen (-14,4 %) weiterhin deutlich niedriger als im gleichen Vorjahreszeitraum.

In die Monatserhebung im Tourismus sind einbezogen Beherbergungsbetriebe mit 10 und mehr Schlafgelegenheiten und Campingplätze mit 10 und mehr Stellplätzen.