520 Studierende 2020 mit Deutschlandstipendium in Sachsen-Anhalt

Anzahl vergebene Deutschlandstipendien. Quelle: Statistisches Landesamt/LSA.

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. 2020 erhielten in Sachsen-Anhalt 520 Studierende ein Deutschlandstipendium nach dem Stipendienprogramm-Gesetz. Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, waren das 8 Stipendiatinnen und Stipendiaten mehr als im Vorjahr.

Gemessen an der Gesamtzahl der Studierenden des Wintersemesters 2019/2020 (54 406 Studierende) erreichte die Zahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten einen Anteil von 1,0 % (Vorjahr 0,9 %). Von den insgesamt 520 vergebenen Deutschlandstipendien 2020 gingen 295 (56,7 %; Vorjahr: 57,2 %) an Frauen. Seit 2014 ist der Frauenanteil an den Gesamtstipendien in Sachsen-Anhalt größer als der der Männer. Die meisten Deutschlandstipendien wurden in den Fächergruppen Ingenieurwissenschaften (214 bzw. 41,2 %) gefolgt von den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (151 bzw. 29,0 %) vergeben.

Der Anteil der Studierenden, die ein Deutschlandstipendium erhalten, soll sich jährlich erhöhen. Seit der Einführung 2011 hat sich die Anzahl der Stipendien bis 2015 mehr als verdreifacht. Seit 2017 gab es in jedem Jahr mehr als 500 Stipendiatinnen und Stipendiaten. Das Stipendienprogramm-Gesetz sieht 8 % der Studierenden einer Hochschule als Höchstgrenze vor.

Mit dem Deutschlandstipendium werden begabte und leistungsstarke Studierende an den Hochschulen in Deutschland gefördert. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten einkommensunabhängig monatlich einen Betrag von 300 EUR, der je zur Hälfte von privaten Mittelgebern und vom Bund finanziert wird. Dafür warben die Hochschulen 2020 von privaten Mittelgebern Fördermittel in Höhe von 523 500 EUR ein. Staat und Gesellschaft wollen damit gemeinsam leistungsstarke und engagierte junge Menschen auf ihrem Bildungsweg unterstützen.