Statistisches Jahrbuch Sachsen-Anhalt 2020 erschienen

Aktuelles

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. Das Statistische Jahrbuch 2020 für Sachsen-Anhalt wurde heute im Rahmen einer Videokonferenz vom Präsidenten des Statistischen Landesamtes Michael Reichelt in Halle (Saale) vorgestellt. Auf mehr als 600 Seiten wird ein umfassendes Bild des Lebens in Sachsen-Anhalt im Spiegel der amtlichen Statistik gezeichnet.

In seiner Präsentation legte Präsident Reichelt den Schwerpunkt auf Inhalte, die bedingt durch die Corona-Pandemie 2020 noch einmal ganz anders in den Fokus gelangt sind. Dazu stellte er fest, „dass das Statistische Landesamt sich erfolgreich der Aufgabe gestellt hat in der diesjährigen Pandemiesituation so schnell wie möglich und vor allem verlässlich und belastbar konjunkturelle Angaben zur Unterstützung der Meinungsbildung und Entscheidungsfindung bereitzustellen. Ich möchte allen Beteiligten ausdrücklich für ihre Unterstützung danken.“ Um den besonderen Entwicklungen in diesem Jahr Rechnung zu tragen, wurden im Rahmen der Videokonferenz die Daten des Statistischen Jahrbuch mit den aktuellen Entwicklungen in 2020 fortgeschrieben.

Präsident Reichelt sprach unter anderem darüber,

  • dass im 1. Lockdown 95 967 Schülerinnen und Schüler der Allgemeinbildenden Schulen Sachsen-Anhalts ins Homeschooling wechseln mussten.
  • dass 2019 insgesamt 10 924 Gewerbemeldungen (An- und Abmeldungen) registriert wurden. Rein rechnerisch gab es somit jeden Monat 2019 in Sachsen-Anhalt 910 Gewerbeanmeldungen und 1 005 Gewerbeabmeldungen. Bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie liegt der Monatsdurchschnitt für 2020 bisher bei 821 Gewerbeanmeldungen und 816 Abmeldungen.
  • dass die Corona-Pandemie auch in Sachsen-Anhalt den Tourismus in seiner langanhaltenden positiven Entwicklung deutlich behindert hat. Während 2019 mit über 3,6 Mill. Ankünften und 8,6 Mill. Übernachtungen neue Höchststände erreichten werden konnten, brach im bisherigen Jahresverlauf (bis 09/2020)
    die Zahl der Ankünfte um 32,6 % und die Zahl der Übernachtungen um 26,5 % ein. Durch das veränderte Reiseverhalten konnten die Campingplätze als einzige Betriebsart im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 8,0 % bei den Ankünften und 22,4 % bei den Übernachtungen zulegen. Sachsen-Anhalt verzeichnete 2020 bis einschließlich September 51,7 % der Ankünfte und 56,5 % der Übernachtungen des Vorjahres. Bundesweit wurde mit 44,0 % Ankünften und 51,1 % Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr ein deutlich schlechteres Ergebnis erreicht.
  • dass die Bevölkerung in Sachsen-Anhalt 2019 weiter zurückgegangen ist. Der Trend einer Bevölkerungsabnahme von weniger als 1 % jährlich hat sich damit verfestigt. Die Einwohnerzahl lag am 31.12.2019 bei 2 194 782. Größte Stadt war 2019 die kreisfreie Stadt Halle (Saale) mit 238 762 Einwohnerinnen und Einwohnern.

Aufgrund der hohen Qualitätsstandards bilden die Daten der amtlichen Statistik gerade in Zeiten häufig ungesicherter Informationen die Grundlage für zahlreiche Entscheidungen, welche die Entwicklungen des Landes Sachsen-Anhalt auch noch in den nächsten Jahren beeinflussen werden. So wurden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Informationen zusammengestellt, die das Leben in Sachsen-Anhalt möglichst genau widerspiegeln. Angereichert wurden aktuelle Erhebungen durch sogenannte „Lange Reihen“, deren Daten zum Teil bis zur politischen Wende Anfang der 1990er Jahre zurückreichen, sowie durch zahlreiche Grafiken. Wie in den vergangenen Jahren wurden die Erkenntnisse erneut um das Datenmaterial anderer Behörden ergänzt, um so ein möglichst vollständiges Bild der Arbeits-, Wohn- und Lebensbedingungen in Sachsen-Anhalt zu zeichnen.