Weiterer Anstieg der Ausgaben für Sozialhilfeleistungen

Nachrichten

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes wurden in Sachsen-Anhalt 2019 nach Abzug der angerechneten Einnahmen wie z. B. Leistungen anderer Sozialleistungsträger 623 Mill. EUR für Leistungen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) ausgegeben. Das entsprach einer Steigerung um knapp 34 Mill. EUR (+5,7 %) gegenüber 2018.

Mehr als 3/4 der Sozialhilfeausgaben (510 Mill. EUR; 81,9 %) wurden für die Integration behinderter Menschen bereitgestellt. Im Vergleich zu 2018 war das ein Anstieg von 5,5 % (+27 Mill. EUR). Schwerpunkte bildeten dabei weiterhin die Hilfen zu einem selbstbestimmten Leben in betreuten Wohnmöglichkeiten und Leistungen im Arbeitsbereich anerkannter Werkstätten für behinderte Menschen. 10 Jahre zuvor betrugen diese Kosten noch 320 Mill. EUR und fielen damit rd. 40 % geringer aus.
Die Ausgaben für die Hilfe zum Lebensunterhalt entsprechend des 3. Kapitels SGB XII betrugen 2019 über 41 Mill. EUR. Das waren 6,7 % der Gesamtausgaben und ein Rückgang um 7,5 % zum Vorjahr.

Der Kostenanteil für die Hilfe zur Pflege lag im zurückliegenden Jahr 2019 bei 9,2 %. Das entsprach einem Gesamtbetrag von 57 Mill. EUR (+22,4 %; 10 Mill. EUR). Damit stieg der Anteil der Pflegekosten an den Gesamtausgaben wiederholt an.

Fast 9 Mill. EUR zahlten die öffentlichen Kassen des Landes für die Übernahme der Krankenbehandlungen und weiterer Hilfen zur Gesundheit. Dies war ein Anstieg von 289 Tsd. EUR (+3,4 %).
2019 wurden 5 Mill. EUR für Hilfen zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfen in anderen Lebenslagen gewährt. Darunter zählen insbesondere die Blindenhilfe, die Übernahme von Bestattungskosten und die Hilfen zur Weiterführung des Haushaltes.