Hundesteuereinnahmen im Jahr 2021 gestiegen

Halle. StatLa. Die Gemeinden des Landes Sachsen-Anhalt verzeichneten 2021 eine Steigerung der Einzahlungen für Hundesteuer. Hundehaltende zahlten insgesamt 11.515 Tsd. Euro in die kommunalen Kassen, 356 Tsd. Euro mehr als im Vorjahr. Im Vergleich zu 2019, dem Jahr vor der Pandemie, stiegen die Einzahlungen für Hundesteuer um 685 Tsd. Euro, teilt das Statistische Landesamt mit.

Fast 1/4 der Hundesteuer des Landes Sachsen-Anhalt floss an die kreisfreien Städte. Zusammen verbuchten diese 2.754 Tsd. Euro, 108 Tsd. Euro mehr als 2020. Die Landeshauptstadt Magdeburg erzielte 2021 mit 1.224 Tsd. Euro die höchsten Hundesteuereinnahmen in Sachsen-Anhalt. Die Stadt Halle (Saale) verbuchte 2021 mit 1.071 Tsd. Euro den zweithöchsten Betrag, gefolgt von der Stadt Dessau-Roßlau mit 460 Tsd. Euro.

Im Pro-Kopf-Vergleich ging die Spitzenposition unter den kreisfreien Städten an Dessau-Roßlau mit 5,84 Euro, gefolgt von der Landeshauptstadt Magdeburg mit 5,20 Euro und Halle (Saale) mit 4,51 Euro.