Sachsen-Anhalt: Speicherförderprogramm erfolgreich umgesetzt

Aktuelles

Fördermittel bis zum Ende der Laufzeit vollständig gebunden

Magdeburg. LVwA/LSA. Das Angebot des Landes Sachsen-Anhalt zur finanziellen Unterstützung bei der Errichtung von Solarstromspeichern ist auf große Resonanz gestoßen. Nach dem verheißungsvollen Start des Förderprogramms im Herbst 2019 waren auf Grund der großen Nachfrage die für das Jahr 2020 bereitstehenden Fördermittel bereits im Sommer des laufenden Jahres ausgeschöpft. Ende Oktober erreichte das Antragsvolumen nunmehr auch die Grenze des für 2021 zur Verfügung stehenden Budgets. Das Landesverwaltungsamt kann daher bis auf weiteres leider keine neuen Anträge entgegennehmen.

Bis Ende 2021 werden dann mit Unterstützung des Speicherförderprogramms voraussichtlich etwa 430 Energiespeicher mit einer Gesamtkapazität von über 3.000 kWh und ebenso viele Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von etwa 3.700 kWp errichtet worden sein. Mit den eingesetzten Fördermitteln von rund 1,2 Millionen Euro werden bis dahin Investitionen von rund 8 Millionen Euro ermöglicht. Hierdurch profitieren neben dem Klima und den Begünstigten insbesondere auch zahlreiche regionale Handwerksunternehmen, die mit der Errichtung der Anlagen beauftragt wurden.

Ziel des Förderprogramms ist es, Stromspeicher verstärkt in den Markt einzuführen und somit den Eigenverbrauch zu erhöhen und dabei zeitgleich den Ausbau der Dachphotovoltaik voranzutreiben.

Mehr Informationen finden Sie unter: https://mule.sachsen-anhalt.de/energie/erneuerbare-energien/photovoltaik/