Einnahmen durch Studierendenbeiträge 2019 zum ersten Mal seit über 12 Jahren gesunken

Statistisches Diagramm

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. Die durch die Beiträge der Studierenden erzielten Einnahmen der Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt sind 2019 zum ersten Mal seit Beginn der Einzelerfassung 2006 gesunken. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, waren die Einnahmen durch Studierendenbeiträge 2019 mit 11,6 Mill. EUR um 4,8 % niedriger als im Vorjahr (2018: 12,2 Mill. EUR).

Ein Grund für die Verminderung der Höhe der Studierendenbeiträge aller in Sachsen-Anhalt befindlichen Universitäten, Fach- und privaten Hochschulen könnte unter anderem die sinkende Zahl an Studierenden sein. Im Wintersemester 2018/19 studierten in Sachsen-Anhalt 54 914 Studierende, im Wintersemester 2019/20 nur noch 54 406 Studierende. Ferner werden nach Angaben der Hochschulen mehr Anträge auf Befreiung von Studiengebühren gestellt.

Die Gesamteinnahmen der Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt ohne Einnahmen vom Hochschulträger stiegen 2019 auf 883,0 Mill. EUR (2018: 858,7 Mill. EUR). Dies entspricht einem Zuwachs von 2,8 % (24,3 Mill. EUR) im Vergleich zum Vorjahr.

Den größten Anteil an den Gesamteinnahmen der Hochschulen (ohne Einnahmen vom Hochschulträger) machten mit 706,4 Mill. EUR oder 80,0 % die Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit (z. B. Umsatzerlöse) aus. Durch Drittmittel nahmen die Hochschulen 155,4 Mill. EUR ein. Dies entspricht einem Anteil von 17,6 %. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen 2019 die Einnahmen durch Drittmittel um 5,5 % bzw. 8,1 Mill. EUR (2018: 147,3 Mill. EUR).

Die Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt verbuchten 2019 Ausgaben in Höhe von 1 549,4 Mill. EUR. Dies entspricht einem Anstieg um 4,2 % im Vergleich zum Vorjahr (2018: 1 487,6 Mill. EUR).

Der größte Anteil an den Gesamtausgaben entfiel auch 2019 auf die Personalausgaben mit 957,4 Mill. EUR oder 61,8 %. Verglichen mit dem Vorjahr stiegen die Personalausgaben um 67,5 Mill. EUR bzw. 7,6 % (2018: 889,8 Mill EUR). Die Ausgaben für Mieten, Pachten, Energie, Unterhaltung der Grundstücke, Sachausgaben u. Ä. hatten 2019 mit 492,8 Mill. EUR einen Anteil von 31,8 % an den Gesamtausgaben. Die Investitionsausgaben lagen 2019 bei 99,2 Mill. EUR und machten damit 6,4 % der Gesamtausgaben aus.

 Quelle: Statistisches Landesamt/LSA.