Tag der Umwelt: Knapp 73 Millionen Tonnen Rohstoffe aus der Umwelt entnommen

Baustelle Sand

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. 2018 wurden in Sachsen-Anhalt 72,9 Mill. t Rohstoffe der Umwelt entnommen und für Produktions- und Konsumzwecke eingesetzt.

Wie der „Arbeitskreis Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder“ berechnet hat, entfiel der überwiegende Teil (60,5 Mill. t) dabei auf nicht erneuerbare (abiotische) Rohstoffe. Hierzu zählten fossile Energieträger (8,4 Mill. t, vor allem Braunkohle) sowie Baumineralien (43,5 Mill. t, z. B. Kies, Natursteine) und Industriemineralien (8,5 Mill. t, u. a. Salze). Die Menge der entnommenen biotischen Rohstoffe betrug 12,4 Mill. t, hier vor allem die pflanzliche Biomasse aus der Landwirtschaft.

In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Rohstoffentnahme in Sachsen-Anhalt um 15,7 % bzw. 13,5 Mill. t verringert. Diese Reduzierung war vor allem auf die Baumineralien zurückzuführen, hier sank die Menge im betrachteten Zeitraum um 12,2 Mill. t. Die Menge der entnommenen fossilen Energieträger reduzierte sich im gleichen Zeitraum um 0,6 Mill. t, diejenige der biotischen Rohstoffe um 2,0 Mill. t gegenüber 1998. Gleichzeitig stieg die entnommene Menge von Industriemineralien um 1,2 Mill. t.

Quelle: Statistisches Landesamt/LSA.