2019 lebten 447 Personen mit amerikanischer Staatsbürgerschaft in Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. Zwischen Sachsen-Anhalt und den USA gibt es vielfältige Beziehungen. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt anlässlich der Präsidentschaftswahl am 3. November mitteilt, lebten 447 Personen mit amerikanischer Staatsbürgerschaft am 31. Dezember 2019 in Sachsen-Anhalt. Die Geschlechter waren mit 245 Männer und 202 Frauen ähnlich besetzt. Am stärksten waren die Altersgruppen der 25 bis unter 30-Jährigen (63) und der 30 bis unter 35-Jährigen (64) besetzt.

2019 gab es 10 Eheschließungen bei der ein Teil des Hochzeitpaares die amerikanische Staatsbürgerschaft hatte.

Insgesamt 39 der US-Bürgerinnen und Bürger besuchten im Schuljahr 2019/2020 eine Allgemeinbildende Schule, darunter 12 Schülerinnen und Schüler an Grundschulen waren und weitere 15 von ihnen ein Gymnasium besuchten. 3 Personen mit amerikanischer Staatsbürgerschaft besuchten eine Berufsfachschule und weitere 57 studierten im Wintersemester 2019/2020 an einer Hochschule in Sachsen-Anhalt.

141 Personen gingen am 31.03.2020 einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. Wobei hier der Schwerpunkt im Bereich Erziehung und Unterricht (33) lag.

Wirtschaftliche Beziehungen zwischen Sachsen-Anhalt und den Vereinigten Staaten gab es im Außenhandel. So wurden nach vorläufigen Angaben 2019 insgesamt Waren im Wert von 205 Mill. EUR aus den USA nach Sachsen-Anhalt eingeführt und im Wert von 844 Mill. EUR aus Sachsen-Anhalt nach den USA ausgeführt. Wobei der US-Anteil am Export mit 5,1 % am gesamten Handelsvolumen deutlich höher war als mit 1,1 % am Gesamtimport. Halbzeuge aus Kupfer und Kupferlegierungen (84 Mill. EUR), Pharmazeutische Grundstoffe (77 Mill. EUR) und Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile/Zubehör (67 Mill. EUR) waren 2019 die Exportschlager Sachsen-Anhalts. Den höchsten Importwert aus den USA erreichten Chemische Erzeugnisse (43 Mill. EUR), Kunststoffe (21 Mill. EUR) und Pharmazeutische Erzeugnisse (12 Mill. EUR).

Sachsen-Anhalt war in den letzten Jahren auch immer wieder Reiseziel vieler Menschen aus den Vereinigten Staaten. 2019 konnten von US-Bürgerinnen und US-Bürgern insgesamt 9 614 Ankünfte und 18 047 Übernachten verzeichnet werden. Im Reformationsjubiläumsjahr 2017 konnten sogar 17 334 Ankünfte und 35 504 Übernachten verbucht werden.

Aus Gründen der statistischen Geheimhaltung sind die Absolutwerte für die Schulen auf ein Vielfaches von 3 gerundet. Die Summe der gerundeten Werte kann von der ebenfalls gerundeten Gesamtsumme abweichen.