Neues Material für Kitas: „Klischeefrei fängt früh an“

Magdeburg. MS/LSA. Noch immer beeinflussen Geschlechterklischees und klassische Rollenbilder die Berufs- und Studienwahl junger Menschen. Um dem bereits im Kindesalter entgegenzuwirken, hat die Initiative Klischeefrei das Methoden-Set „Klischeefrei fängt früh an“ entwickelt, das bundesweit in Kindertageseinrichtungen zur Anwendung kommen soll.

Maßgeblich an der Erstellung des Materials beteiligt war das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e. V. (KgKJH). Sozialministerin Petra Grimm-Benne lobte: „Sachsen-Anhalt geht voran. Ziel ist es, dass sich Mädchen und Jungen vorurteilsfrei Gedanken über ihre Zukunft und spätere Berufswahl machen. Das eröffnet neue Chancen.“

Neben dem Material für Mädchen und Jungen gibt es auch Anleitungen für die Elternarbeit und den internen Entwicklungsprozess in einer Kita. Ein Berufe-Wimmelbuch und ein Berufe-Memo ergänzen das Set mit bunten Bildern aus verschiedenen Lebens- und Berufe-Welten.

Kitas aus Sachsen-Anhalt, die das Methodenset nutzen möchten, können sich unter schumann@geschlechtergerechtejugendhilfe.de an Dr. Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des Landes-Kompetenzzentrums wenden.

Die Initiative Klischeefrei ist ein von der Bundesregierung initiiertes Bündnis aus Bildung, Politik, Wirtschaft, Praxis und Forschung. Es möchte pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen und Eltern dabei unterstützen, Rollen- und Geschlechterklischees spielerisch zu hinterfragen und damit zu mehr Chancengerechtigkeit beitragen. Die Servicestelle der Initiative wird gemeinsam vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betrieben und von den Bundesministerien für Bildung und Forschung sowie Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e. V. wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration gefördert.