Seiteneinsteigende im Schuldienst: berufsbegleitende Qualifikation für zweites Unterrichtsfach

Magdeburg. MB/LSA. Seiteneinsteigende Lehrkräfte erhalten die Möglichkeit, eine universitäre Qualifizierung in Sachsen-Anhalt zum Erwerb eines zweiten Unterrichtsfachs zu absolvieren.

„Nach intensiven Verhandlungen ist es uns gelungen, die Fächer Deutsch und Englisch an der Martin-Luther-Universität in Halle und das Fach Mathematik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg anzubieten. Damit eröffnet sich für Lehrkräfte im Seiteneinstieg die Chance, ihre Qualifikationen auszubauen und einen wichtigen Schritt zum regulären Lehramt zu gehen. Die Schulen profitieren von den sich ergebenden flexibleren Einsatzmöglichkeiten dieser Lehrkräfte. „Eine Win-win-Situation für alle“, so Bildungsminister Marco Tullner.

Unbefristet im Landesdienst beschäftigte Lehrkräfte im Seiteneinstieg an weiterführenden Schulen können sich bis zum 15. Juli für die Teilnahme an einem berufsbegleitenden universitären Zertifikatskurs (Beginn: 01. September 2020) bewerben. Vermittelt werden – in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung – jeweils fachwissenschaftliche, fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Inhalte der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik.

Hintergrund
Das im Ergebnis der Teilnahme erworbene Zertifikat ermöglicht in Verbindung mit dem aus dem Hochschulabschluss anerkannten Erstfach den Zugang zum Vorbereitungsdienst (Referendariat) und damit zum Erwerb der Laufbahnbefähigung für ein Lehramt. Damit ist für Bewerberinnen und Bewerber mit einem an einer Universität oder gleichwertigen Hochschule erworbenen Diplom-, Master- oder Magisterabschlusses oder einem über einen gleichwertigen, in einem akkreditierten Studiengang an einer Fachhochschule erworbenen Masterabschluss – bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen – auch eine anschließende Verbeamtung möglich.

weitere Informationen unter: www.landesschulamt.sachsen-anhalt.de