Zahl der SchülerInnen an berufsbildenden Schulen im Schuljahr 2020/21 zurückgegangen

Statistisches Diagramm

Halle. Statistisches Landesamt/LSA. Im laufenden Schuljahr 2020/21 werden an den berufsbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt 45 012 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, sind das 1 650 Schülerinnen und Schüler bzw. 3,5 % weniger als im Vorjahr (46 662).

Die Schülerzahlen sanken hauptsächlich an den Schulformen Berufsfachschulen (-933), Teilzeitberufsschulen (-492) und im Berufsvorbereitungsjahr (-213). An den Fachschulen, Fachoberschulen und den Beruflichen Gymnasien blieben die Schülerzahlen im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant.

 Quelle: Statistisches Landesamt/LSA.

An den Teilzeitberufsschulen sank die Schülerzahl um 492 auf 26 412 Personen und zwar überwiegend in den Berufsbereichen Wirtschaft und Verwaltung (-216) und Metalltechnik (-180). Mehr als die Hälfte (57,7 %) aller Jugendlichen erlernen im Schuljahr 2020/21 an den Teilzeitberufsschulen einen Beruf in der dualen Ausbildung.
Im Berufsvorbereitungsjahr befanden sich im aktuellen Schuljahr 1 791 Jugendliche und zwar 213 bzw. 10,6 % weniger als im Vorjahr.

An den Berufsfachschulen erklärt sich der Rückgang der Schülerzahl um 933 auf 7 680 Personen größtenteils mit dem auslaufenden Beruf in der Altenpflege (-756). Dieser Beruf wird ab 2020 im neuen Beruf Pflegefachfrau/Pflegefachmann in einer Bundesstatistik nach der Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung erfasst. Die neue Statistik ermöglicht detaillierte Auswertungen über die vereinheitlichte Pflegeausbildung.

Aus Gründen der statistischen Geheimhaltung sind die Absolutwerte auf ein Vielfaches von 3 gerundet. Die Summe der gerundeten Werte kann von der ebenfalls gerundeten Gesamtsumme abweichen.