Hauptbahnhof Halle (Saale): Zugverkehr drastisch reduziert

Nachrichten

halle.de/ps. Ab Mittwoch, 1. April 2020, wird der Zugverkehr am Hauptbahnhof in Halle drastisch reduziert. Grund sind die Auswirkungen der Corona-Krise. Etwa die Hälfte aller planmäßigen Fahrten findet noch statt. Beispielsweise entfällt der S-Bahn-Verkehr zwischen Trotha und Hauptbahnhof vollständig, die Stationen Trotha, Wohnstadt Nord, Zoo, Dessauer Brücke und Steintorbrücke werden nur noch alle zwei bis drei Stunden von den Abellio-Regionalbahnen angefahren.

  • Die S3 zwischen Halle-Trotha und Hautbahnhof entfällt. Zwischen Halle und Leipzig-Stötteritz fahren die S-Bahnen halbstündlich, weiter nach Wurzen stündlich
  • Die S5 fährt von Halle aus stündlich bis Altenburg, alle zwei Stunden geht es weiter bis Zwickau. Die S5X entfällt vollständig
  • Die S7 zwischen Hauptbahnhof und Nietleben verkehrt stündlich
  • Die S8 fährt stündlich zwischen Halle und Bitterfeld und weit abwechselnd nach Wittenberg oder Dessau
  • Die S9 zwischen Halle und Eilenburg verkehrt zweistündlich

  • RE 4 Halle – Halberstadt – Goslar fährt vorerst ohne Einschränkungen
  • RE 8/RE 9 fahren zwischen Halle und Leinefelde stündlich und weiter alle zwei Stunden nach Kassel-Wilhelmshöhe
  • RE 16/RE 17 Halle – Naumburg – Erfurt entfällt
  • RE 18 Halle – Jena-Göschwitz entfällt
  • RE 24 Halle – Halberstadt ohne Einschränkungen
  • RE 30 Halle – Magdeburg verkehrt zweistündlich
  • RE 38 Halle-Bitterfeld entfällt
  • RB 47 Halle – Bernburg alle zwei Stunden
  • RB 75 Halle – Lutherstadt Eisleben alle zwei Stunden, am Wochenende als Bus