Arbeitsmarkt im Juni 2021: Wirtschaftliche Belebung auch am Arbeitsmarkt sichtbar

Agentur für Arbeit Halle

Halle. AfA. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Halle waren Ende Juni 17.052 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 466 Arbeitslose (-2,7 Prozent) weniger als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr sind gegenwärtig 1.465 Frauen und Männer weniger arbeitslos gemeldet.
Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, sank im zurückliegenden Monat um 0,2 auf 7,9 Prozent.

„Die Frühjahrsbelebung setzt sich fort und treibt die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt weiterhin an. Die sinkenden Inzidenzzahlen und die damit einhergehenden Öffnungen des wirtschaftlichen Lebens haben zu einer wachsenden Nachfrage nach Arbeitskräften geführt”, so Petra Bratzke, Chefin der Hallenser Arbeitsagentur.

Jugendliche

Die Zahl arbeitsloser Jugendlicher sank im Juni 2021 um 48 Personen. Dennoch bleibt mit 10,1% der relative Anteil Jugendlicher an allen Arbeitslosen hoch. Die Berufsorientierung und Berufsberatung bleibt in und nach der Pandemie für die Agentur für Arbeit Halle ein wichtiger Schwerpunkt im Agenturbezirk Halle und dem Saalekreis.

„Damit alle Jugendliche ihre Chance für einen guten Start in die Berufswelt erhalten, bieten unsere Berufsberaterrinnen und Berater weiterhin individuelle Unterstützung per Telefon, Videochat oder via E-mail an. Zunehmend setzen wir auch wieder auf persönliche Kontakte zu den Jugendlichen und werden am 07.7.2021 von 13.00-16.00 Uhr eine Lastminute Ausbildungsbörse in der Agentur für Arbeit Halle und in der Geschäftsstelle in Merseburg durchführen zusammen mit den Ausbildungsmarktexperten der IHK und der Handwerkskammer Halle-Dessau“, so Bratzke.

Hinweise zur Anmeldung Ausbildungsbörsen in Halle und Merseburg:
Nur mit Voranmeldung über: Telefon: 0345 5249 1510 oder E-Mail: Halle.151-Berufs-beratung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de Sprechzeiten: Montag bis Freitag: 8:00 -18:00 Uhr.
Auch unser Onlineangebot erfreut sich zunehmender Beliebtheit und ist zu einer echten Alternative geworden und wird aktuell unter dem #AusbildungKlarmachen zu einem Portal alles rund um das Thema Ausbildung ausgebaut.
www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen

Fragen rund um die Ausbildungs- und Studienwahl:
0345 52491510 (Montag bis Donnerstag: 08:00 – 16:00 Uhr, Freitag: 08:00 – 14:00 Uhr)
Alle Anfragen rund um die Berufswahl bzw. Berufsorientierung können weiterhin auch per Mail unter Halle.151-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de an die Be-rufsberater gerichtet werden.
Es gibt ein ausreichendes Angebot an Ausbildungsplätzen, aktuell sind rund 500 Ausbildungsstellen zu vergeben.

Stellenangebote

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Halle und des Jobcenters Halle (Saale) wurden diesen Monat 891 neue Stellen gemeldet. Das sind 187 mehr als im vergleichbaren Vorjahresmonat.
Seit Jahresbeginn sind 5.273 Stellen gemeldet worden. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Anstieg von 1.397 Stellen und zeigt, dass der Arbeitsmarkt aufnimmt und die Unternehmen händeringend Mitarbeiter jedweder Qualifikation suchen.

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung SGB III waren im Juni 2021 insgesamt 4.640 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 174 weniger als im Vormonat.

In der Grundsicherung SGB II ist die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk von Mai auf Juni um 292 Personen auf 12.412 Arbeitslose zurückgegangen.

“Die Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit bleibt eine der Herausforderungen in den nächsten Monaten,“ so Bratzke weiter.

Blick in die Geschäftsstellen

Regional bietet sich weiterhin ein differenziertes Bild, was sich aufgrund der Ungleichgewichte zwischen Stadt und Umland festmachen lässt.

In der Stadt Halle sank die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen auf 10.950, ein Minus von 225. Allein im Jobcenter Halle (SGB II) werden 8.339 Personen betreut, was wiederum den überdurchschnittlichen SGB II Anteil von 76,2% erklärt.

Die Arbeitslosenquote der Stadt Halle liegt mit 9,2 Prozent über dem Agenturdurchschnitt (7,9%). Im Saalekreis sind aktuell 6.102 Frauen und Männer in der Statistik gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt mit 6,3 Prozent deutlich unter dem Agenturdurchschnitt.

Dies sind 241 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 950 weniger als noch vor einem Jahr. Der SGB II-Anteil an der Gesamtzahl der Arbeitslosen betrug mit 4.073 Personen (-176) zum Vormonat (66,7%).

Die Zahl der Arbeitslosen im Einzugsbereich der Geschäftsstelle Merseburg sank um 220 Personen bzw. 4,5 Prozent auf 4.659.

Fazit:
„Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt in Halle und im Saalekreis sehen für die nächsten Monate positiv aus. Die Infektionszahlen in der Region sind niedrig und die Konjunktur zieht an und die Kurzarbeit geht zurück. Jetzt ist das Zeitfenster da für eine deutliche Arbeitsmarkterholung und hier sollte man die Beratungsangebote der Arbeitsagentur nutzen. Der Rückstand gegenüber dem, was ohne Kriseneffekte erreichbar gewesen wäre, könnte so verringert werden. Ein Risiko bleibt allerdings durch eine mögliche erneute Zunahme des Infektionsgeschehens im Zuge der Ausbreitung neuer Virusmutationen und damit verbundener Eindämmungsmaßnahmen”, so Bratzke.