Person in der Talamtstraße von Straßenbahn erfasst

Halle. PRev. Am Sonntag 10.50 Uhr ereignete sich an der Straßenbahnhaltestelle „Marktplatz“ ein schwerer Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen zufolge überstieg ein 48-​jähriger Hallenser den Gleisbereich vom Markt aus in Richtung „Graseweg“. Der Mann überstieg dabei den Kupplungsbereich zwischen den beiden Wagons der Straßenbahnlinie 9, die in Richtung der Mansfelder Straße weiterfahren wollte. Währenddessen fuhr die Straßenbahn an. Der Fußgänger geriet infolgedessen unter die anfahrende Straßenbahn und wurde einige Meter mitgeschleift und eingeklemmt. Ein Fahrgast im hinteren Wagen bemerkte dies und betätigte die Notbremse. Um den Verletzten bergen und retten zu können, mussten die Straßenbahnwaggons voneinander abgekoppelt werden. Die Feuerwehr hob mit einem Hebekissen danach den hinteren Waggon an.

Die Oberleitungsspannung wurde abgeschaltet. Der 48-​Jährige war ansprechbar und wurde mit einem Polytrauma schwerverletzt in eine hallesche Klinik gebracht. Wie der Polizei erst in den späten Nachmittagsstunden bekannt wurde, schwebt der Mann nicht mehr in Lebensgefahr. Die Straßenbahnfahrerin erlitt einen Schock und wurde vor Ort medizinisch versorgt. Darüber hinaus kam auch die psychosoziale Notfallversorgung für die Straßenbahnfahrerin und Teile der Einsatzkräfte zum Ereignisort.

Der Straßenbahnverkehr wurde für etwa 90 Minuten in diesem Bereich unterbrochen. Die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Auch ein Rettungswagen, mehrere Funkstreifenwagen und ein Notarzt waren im Einsatz. Weitere Angaben können derzeit nicht genannt werden.