Heimatbund Bad Dürrenberg erhält Deutschen Preis für Denkmalschutz 2020

Magdeburg. STK/MK/LSA. Der Heimatbund Bad Dürrenberg e.V. gehört zu den diesjährigen Preisträgern des Deutschen Preises für Denkmalschutz. Dies teilte das Präsidium des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK) in dieser Woche in Berlin mit. Gewürdigt wird damit das langjährige Engagement des Vereins für den Erhalt des Gradierwerkes in Bad Dürrenberg. Der Verein erhält die Auszeichnung in der Kategorie „Silberne Halbkugeln“.

Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger, der zugleich Präsident des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz ist, gratulierte den Preisträgern: „Es ist selten, dass sich ein Verein bereits seit 25 Jahren in kontinuierlicher Arbeit für ein überregional bedeutsames technisches Kulturdenkmal einsetzt. Durch das stetige und beharrliche Wirken des Vereins wurde es möglich, die längste Gradieranlage in Deutschland in ihrem Bestand zu sichern.“

Staats- und Kulturminister Rainer Robra würdigte ebenfalls den Einsatz der Vereinsmitglieder und erklärte: „Die Arbeit des Heimatbundes Bad Dürrenberg e.V. zeigt, wie wichtig und auch wirkungsvoll das gemeinnützige Engagement im Kulturbereich ist. Durch sein Engagement für das Gradierwerk vermittelt der Verein eindrucksvoll das Handwerk der Salzgewinnung und lässt somit auch ein Stück unserer Industriekultur lebendig werden.“

Hintergrund
Der Deutsche Preis für Denkmalschutz ist die höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet in der Bundesrepublik Deutschland. Sie wird in mehreren Kategorien vergeben: Dem Karl-Friedrich-Schinkel-Ring für ein herausragendes Lebenswerk, den Silbernen Halbkugeln für überdurchschnittliches Engagement einzelner oder mehrerer Personen, dem Journalistenpreis für fachkundige Berichterstattung über Kulturdenkmale und dem Internetpreis für die engagierte Vermittlung denkmalpflegerischer Inhalte. Die offizielle Verleihung der Preise wird am 23. November 2020 in Berlin stattfinden.