Erneut “Herrenloser” Koffer im Hauptbahnhof Halle

Einsatz eines Sprengstoffspürhundes der Bundespolizei

Halle. Bundespolizei. Wieder führte ein “herrenloser” Koffer zur Räumung des Hauptbahnhofes Halle. Am Sonntag, den 27. September 2020, gegen 17:45 Uhr entdeckten Mitarbeiter des Deutsche Bahn Sicherheitsdienstes einen “herrenlosen”

Hartschalenkoffer vor einem Geschäft in der Haupthalle des Bahnhofs fest und informierten die Bundespolizei. Mehrere Streifen begaben sich daraufhin unverzüglich zum Ereignisort und stellten fest, dass das Gepäckstück nicht umfänglich einsehbar war. Da weder Nachfragen, noch initiierte Lautsprecherdurchsagen neue Erkenntnisse erbrachten, erfolgte die Sperrung und Räumung der Haupthalle einschließlich der Einkaufsmall. Der Zugverkehr wurde nicht eingestellt. Die Einsatzkräfte forderten einen Sprengstoffspürhund der Bundespolizeiinspektion Leipzig an. Der um 18:30 Uhr eingetroffene Spezialhund gab kurze Zeit später Entwarnung. Das Abspüren des Koffers und des nahen Umfeldes ergab kein sprengstofftypisches Anzeigeverhalten. Um 18:42 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

Nachdem es in jüngster Vergangenheit wiederholt zu solcher Art von Ereignissen kam, weist die Bundespolizei erneut darauf hin, dass alle Reisenden das eigene Gepäck immer im Blick behalten sowie dieses nah bei sich führen sollten. Neben einem möglichen Diebstahl kann es sonst zu einem größeren Polizeieinsatz mit erheblichen Auswirkungen und unter finanzieller Regressnahme des Verursachers kommen.