Corona-Virus: Aktuelle Informationen zur Situation im Saalekreis

28. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 56 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 1.375 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 220 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 222 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 13:30 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  • Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus  ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und zusätzlich Samstag und Sonntag von 10:00 – 14:00 Uhr unter 03461 40-2727.
  • Wichtige Information des Umweltamtes:
    Seit dem 25.03.2020 gilt in Sachsen-Anhalt die Zweite Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt. In der Verordnung sind Reglungen zu Kontaktbeschränkungen enthalten, die u. a. das Verlassen der eigenen Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. In Umsetzung der Verordnung bleiben ab 30.03.2020 die Wertstoffhöfe in Beuna, Querfurt, Oppin und Teutschenthal Bahnhof sowie die Annahmestelle in Nauendorf (Merbitz) zunächst bis zum 18.04.2020 geschlossen. Für die Annahme von Abfällen aus Kleingewerbebetrieben sowie für unabweisbare Fälle (z. B. Umzug) wird um telefonische Kontaktaufnahme mit der Entsorgungsgesellschaft Saalekreis (EGS) unter der Telefonnummer  03461 440-0 gebeten.
    Die Abfallentsorgung erfolgt im Übrigen wie gewohnt nach dem Entsorgungsplan, der im Umweltkalender enthalten und auf unserer Internetseite (https://www.saalekreis.de/de/entsorgungskalender.html) abrufbar ist.

  • Der Bund und das Land haben umfangreiche Hilfsmaßnahmen auf den Weg gebracht, um Unternehmen und Selbständigen möglichst unbürokratisch durch die Krise zu helfen. Die wichtigsten Informationen zu allen Programmen wurden auf www.saalekreis.de zusammengefasst. Zudem wird ab kommenden Montag (30.03.), gemeinsam mit der Merseburger Innovations- und Technologiezentrum GmbH (mitz), eine Hotline zur telefonischen Erstberatung geschaltet. Die Hotline ist von Montag bis Freitag im Zeitraum von 08:00 bis 17:00 Uhr unter den Nummern 03461 40-1024 oder 03461 2599-150 erreichbar.

  • Am Montag, den 30.03.2020 wird in Landsberg eine weitere Fieberambulanz in Form eines „Drive In“ eröffnet. Die Stadt Landsberg informiert, dass diese ausschließlich für Bewohner/innen von Landsberg und nur mit dem Fahrzeug aufzusuchen ist. Weitere Hinweise finden Sie auf der Internetseite der Stadt Landsberg https://www.stadt-landsberg.de/aktuelles/fieberambulanz/

  • Für Bewohnerinnen und Bewohner aus dem nördlichen Saalekreis (ehemaliger Landkreis Saalkreis): Seit dem 23.03.2020 gibt es in Salzatal OT Salzmünde eine zentrale Fieberambulanz.
    Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.gemeinde-salzatal.de/de/
  • Für Bewohnerinnen und Bewohner aus dem südlichen Saalekreis (ehemaliger Landkreis Merseburg-Querfurt): Seit dem 25.03.2020 gibt eine Fieberambulanz in Merseburg. Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich über eine dafür eingerichtete Hotline des Gesundheitsamtes des Landkreises. Den genauen Ort der Abstrichstelle erfahren die Anrufer an der Hotline. Termine werden ausschließlich bei Symptomen wie Husten, Fieber bzw. Schnupfen und berechtigtem Verdacht auf eine Covid-19-Infektion täglich zwischen 08:00 – 11:00 Uhr unter der Nummer 03461 40-2929 vereinbart.
  • Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt hat Hinweise zur Abfallentsorgung in der Corona-Krise veröffentlicht. Diese stehen nachfolgend zum Download bereit.
  • Alle Standorte der Kreisverwaltung und deren nachgeordnete Einrichtungen bleiben bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Zudem gelten eingeschränkte Sprech- und Servicezeiten.
  • Das Landesamt für Verbraucherschutz hat Infotelefone eingerichtet:
    Für Bürgerinnen und Bürger:
    Montag – Sonntag 08:00 – 20:00 Uhr
    0391 2564 222

    Für Arbeitgeber und Beschäftigte (zu Arbeitsschutz, Verbraucherschutz, Medizinproduktrecht)
    Montag – Freitag 08:00 – 20:00 Uhr
    0340 6501 222

Meldung des Gesundheitsamtes:
In der Hotline des Gesundheitsamtes gehen täglich viele Anrufe mit Fragen und Problemen rund um das Thema  „Corona“ ein und es wird auf jedes Anliegen individuell eingegangen.

Wir können immer wieder feststellen, dass es der überwiegenden Mehrzahl der Personen, die eine Infektion haben, so gut geht, dass sie aus medizinischer Sicht zuhause bleiben können. Viele Personen haben gegenwärtig keine oder geringe Symptome. Dies kann bei aller Sorge auch bedacht werden.
Die Quarantäne von infizierten Personen und deren Kontaktpersonen ist sehr wichtig, damit keine gefährdeten Menschen angesteckt werden, bei denen diese Erkrankung einen schweren Verlauf nehmen könnte.
Diese Isolierung ist für die Betroffenen sicher nicht immer einfach und erfordert ein hohes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen.
Für viele von uns sind die Zeiten der generellen Minimierung von sozialen Kontakten ungewohnt und eine Herausforderung. Die schwere Zeit bringt aber auch Schönes zum Vorschein. So sehen wir Kreativität, Akzeptanz, Mitgefühl und eine Nachbarschaftshilfe, die von Betroffenen oder Älteren dankend angenommen wird. Die Gemeinden und Städte bieten außerdem zusätzlich Hilfen für die Versorgung an.

Jeder kann für sich und seine Mitmenschen viel tun. Beachten Sie konsequent die allg. Hygieneregeln und halten Sie weiterhin Abstand zu ihren Mitmenschen, auch bei Sonnenschein und mildem Wetter.



27. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 50 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 1.365 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 218 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 221 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und zusätzlich Samstag und Sonntag zwischen 10:00 – 14:00 Uhr unter 03461 40-2727.
  2. Am Montag, den 30.03.2020 wird in Landsberg eine weitere Fieberambulanz in Form eines „Drive In“ eröffnet. Die Stadt Landsberg informiert, dass diese ausschließlich für Bewohner/innen von Landsberg und nur mit dem Fahrzeug aufzusuchen ist. Weitere Hinweise finden Sie auf der Internetseite der Stadt Landsberg https://www.stadt-landsberg.de/aktuelles/fieberambulanz/
  3. Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt hat Hinweise zur Abfallentsorgung in der Corona-Krise veröffentlicht. Diese stehen auf unserer Internetseite saalekreis.de zum Download bereit.


26. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 46 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 1.263 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 202 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 213 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und zusätzlich Samstag und Sonntag zwischen 10:00 – 14:00 Uhr unter 03461 40-2727.
  2. Der Bund und das Land haben umfangreiche Hilfsmaßnahmen auf den Weg gebracht, um Unternehmen und Selbständigen möglichst unbürokratisch durch die Krise zu helfen. Die wichtigsten Informationen zu allen Programmen wurden auf saalekreis.de zusammengefasst. Zudem wird ab kommenden Montag (30.03.), gemeinsam mit der Merseburger Innovations- und Technologiezentrum GmbH (mitz), eine Hotline zur telefonischen Erstberatung geschaltet. Die Hotline ist von Montag bis Freitag im Zeitraum von 08:00 bis 17:00 Uhr unter den Nummern 03461 40-1024 oder 03461 2599-150 erreichbar.

Corona-Hilfen auf einen Blick via Landkreis Saalekreis (PDF-Datei; 89 KB)



25. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 41 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 1.147 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 196 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 210 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und zusätzlich Samstag und Sonntag zwischen 10:00 – 14:00 Uhr unter 03461 40-2727.
  2. Für Bewohnerinnen und Bewohner aus dem nördlichen Saalekreis (ehemaliger Landkreis Saalkreis):
    Seit dem 23. März 2020 gibt es in Salzatal OT Salzmünde eine zentrale Fieberambulanz. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.gemeinde-salzatal.de/de
  3. Für Bewohnerinnen und Bewohner aus dem südlichen Saalekreis (ehemaliger Landkreis Merseburg-Querfurt):
    Ab Mittwoch, den 25.03.2020 eröffnet eine Fieberambulanz in Merseburg. Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich über eine dafür eingerichtete Hotline des Gesundheitsamtes des Landkreises. Den genauen Ort der Abstrichstelle erfahren die Anrufer an der Hotline. Termine werden ausschließlich bei Symptomen wie Husten, Fieber bzw. Schnupfen und berechtigtem Verdacht auf eine Covid-19-Infektion täglich zwischen 08:00 – 11:00 Uhr unter der Nummer 03461 40-2929


24. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 38 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 1.042 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 190 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 203 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)



23. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 23 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 912 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 166 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 192 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:
Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus  ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und  zusätzlich Samstag und Sonntag von 10:00 – 14:00 Uhr
unter 03461 40-2727.

  • Personen, die entsprechende Krankheitssymptome aufweisen, sind angehalten, die Hausärzte telefonisch zu kontaktieren bevor Sie sich persönlich vorstellen. Diese Personen sollen dezentral durch den Hausarzt und möglichst ohne direkten Kontakt abgestrichen werden. Über die Telefonnummer 116117 kann auch ein mobiler Dienst der Kassenärztlichen Vereinigung zum Abstrich angefordert werden, hier sollten die Betroffenen unbedingt den Hausarzt verlangen.

  • Alle Standorte der Kreisverwaltung und deren nachgeordnete Einrichtungen bleiben bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Zudem gelten eingeschränkte Sprech- und Servicezeiten.

  • Das Gesundheitsamt bittet alle Ärzte zur Meldung im Zusammenhang mit einer möglichen Corona-Infektion den nachfolgenden Meldebogen zu verwenden. Gleichzeitig wird auch darum gebeten, vorliegende Positiv/Negativ-Befunde an das Gesundheitsamt zu übermitteln.

  • Seit dem 23. März 2020 gibt es in Salzatal OT Salzmünde eine zentrale Fieberambulanz  für Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Salzatal. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.gemeinde-salzatal.de/de/

    Bürgerinnen und Bürger aus anderen Bereichen des Landkreises Saalekreis wenden sich bitte weiterhin an ihren Hausarzt.

  • Das Landesamt für Verbraucherschutz hat Infotelefone eingerichtet:
    Für Bürgerinnen und Bürger:
    Montag – Sonntag 08:00 – 20:00 Uhr
    Fon: 0391 2564 222

    Für Arbeitgeber und Beschäftigte (zu Arbeitsschutz, Verbraucherschutz, Medizinproduktrecht)
    Montag – Freitag 08:00 – 20:00 Uhr
    Fon: 0340 6501 222

  • In einer gestern stattfindenden Telefonkonferenz mit der Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel haben sich die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten auf eine Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus geeinigt. Die Allgemeinverfügung des Landes Sachsen-Anhalt sowie die dazugehörige Pressemitteilung finden Sie auf der Internetseite des Landesverwaltungsamtes.

  • >> Unterstützungsangebote der Städte und Gemeinden zur Versorgung der Menschen

Die Einwohner/-innen des Saalekreises sollten bitte weiterhin folgendes beachten:
Patienten mit auftretenden grippeähnlichen Symptomen sollten vor einem Arztbesuch diesem vorab telefonisch mitteilen, wenn sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an Coronavirus Erkrankten hatten oder sich in dieser Zeit in einem Risikogebiet bzw. einer Region aufgehalten haben, in dem bereits eine Vielzahl von Coronavirusfällen aufgetreten sind.
Alle anderen Bürger, für die dies ebenfalls zutrifft, die aber keine Symptome haben, sollten sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden. Tel. 03461 40-1740/-1741/-1744/-1749

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sollten nur bei akuten schweren Erkrankungen aufgesucht werden.

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen) und eine gute Händehygiene.

Bitte helfen Sie mit, durch hygienische Verhaltensweisen die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.



22. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 22 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 794 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert.
Bei 152 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 157 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 15:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Erreichbarkeit der Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus wurde ausgeweitet und ist nun erreichbar von 

    Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und zusätzlich
    Samstag und Sonntag
    zwischen 10:00 – 14:00 Uhr 
    unter 03461 40-2727.

  2. Der Landrat Hartmut Handschak hat heute über die Warn-App NINA folgende Meldung verbreiten lassen:

Der Landrat des Saalekreises empfiehlt allen Einwohnerinnen und Einwohnern  dringend folgendes:

Bitte verlassen Sie das Haus bzw. Ihr selbstgenutztes Grundstück nur für dringende Angelegenheiten. Bitte halten Sie sich im Freien möglichst nur allein oder zu zweit oder mit Angehörigen aus demselben Haushalt auf.

Beschränken Sie das Verlassen des Hauses/Grundstücks möglichst auf folgende dringende Angelegenheiten:

  • zum Pendeln zwischen Wohnsitz und Arbeitsstelle;
  • zur Ausübung einer notwendigen und nicht aufschiebbaren beruflichen Tätigkeit, die auch nicht in Form von Heimarbeit ausgeübt werden kann;
  • zum Durchführen von Einkäufen des Grundbedarfs;
  • aus gesundheitlichen Gründen;
  • aus familiären Gründen zur Unterstützung hilfsbedürftiger Familienmitglieder oder zur Unterstützung bei der Kinderbetreuung innerhalb der Familie;
  • für kurzzeitige, individuelle sportliche Aktivitäten oder Spaziergänge oder zum Ausgang mit Tieren.

Bitte seien Sie einsichtig und halten Sie sich – in Ihrem eigenen Interesse – an diese Hinweise.
Bitte bleiben Sie gesund!

Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen können auf www.saalekreis.de eingesehen werden.

Allgemeine Hinweise

Die Einwohner des Saalekreises sollten bitte weiterhin folgendes beachten:

Patienten mit auftretenden grippeähnlichen Symptomen sollten vor dem Besuch einer Arztpraxis, dem Arzt vorab telefonisch mitteilen, wenn sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an Coronavirus Erkrankten hatten oder sich in dieser Zeit in einem Risikogebiet bzw. einer Region innerhalb Deutschlands aufgehalten haben, in dem bereits eine Vielzahl von Coronavirusfällen aufgetreten sind.

Alle anderen Bürger, für die dies ebenfalls zutrifft, die aber keine Symptome haben, sollten sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden.

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sollten nur bei akuten schweren Erkrankungen aufgesucht werden.

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen) und eine gute Händehygiene.

Bitte helfen Sie mit, durch hygienische Verhaltensweisen die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.



20. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 15 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 730 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert.
Bei 137 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 153 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Erreichbarkeit der Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus wurde ausgeweitet und ist nun erreichbar von
    Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und zusätzlich
    Samstag und Sonntag zwischen 10:00 – 14:00 Uhr unter 03461 40 2727.

  2. Das Gesundheitsamt bittet alle Ärzte zur Meldung im Zusammenhang mit einer möglichen Corona-Infektion den Meldebogen zu verwenden, der auf der Internetseite des Landkreises zur Verfügung steht. https://www.saalekreis.de/de/aktuelles-publikationen/coronavirus.html

  1. Wir weisen darauf hin, dass das in Lieskau eingerichtete Fieberzentrum nur für Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Salzatal vorgesehen ist. Bewohner aus anderen Bereichen des Landkreises Saalekreis mit den genannten Krankheitssymptomen wenden sich bitte weiterhin an ihren Hausarzt.

  1. Das Landesverwaltungsamt hat die Sonntagsöffnung u. a. für Lebensmittelgeschäfte geöffnet. Die Meldung finden Sie auf der Internetseite des Landesverwaltungsamtes.

  1. Der Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt, Michael Richter, setzte heute steuerliche Hilfsmaßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus in Kraft. Die Pressemitteilung mit Einzelheiten finden Sie auf der Internetseite des Landes Sachsen-Anhalt.

Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen können auf www.saalekreis.de eingesehen werden.



19. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 12 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 624 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 122 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 149 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus ist weiterhin erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr unter 03461 40-2727.

  2. Personen, die entsprechende Krankheitssymptome aufweisen, sind angehalten, die Hausärzte telefonisch zu kontaktieren bevor Sie sich persönlich vorstellen. Diese Personen sollen dezentral durch den Hausarzt und möglichst ohne direkten Kontakt abgestrichen werden. Über die Telefonnummer 116117 kann auch ein mobiler Dienst der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zum Abstrich angefordert werden, hier sollten die Betroffenen unbedingt den eigenen Hausarzt verlangen.

  3. Alle Standorte der Kreisverwaltung und deren nachgeordnete Einrichtungen bleiben bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Zudem gelten eingeschränkte Sprech- und Servicezeiten.

  4. Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt informierte am heutigen Tag darüber, dass alle Hotels in Sachsen-Anhalt für den Tourismus geschlossen werden. Die gesamte Meldung finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums.

  5. Ab Montag, den 23. März 2020, eröffnet in Salzatal eine zentrale Fieberambulanz. In enger Abstimmung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt wird diese durch die Allgemeinmedizinerin Frau Horn aus Lieskau betreut.

Wer sollte die Fieberambulanz aufsuchen?
Bürgerinnen und Bürger, die in den vergangenen 14 Tagen mit einem bestätigt, infiziertem Corona-Patienten direkten Kontakt hatten ODER einen Aufenthalt in offiziellen Risikogebieten hatten UND eindeutige Symptome aufweisen. Dazu gehören Fieber, trockener Husten, Schnupfen und Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Schüttelfrost.
Diese Bürgerinnen und Bürger können die Fieberambulanz direkt aufsuchen.

Die Fieberambulanz befindet sich im Sport- und Freizeitzentrum Salzmünde direkt am Sportplatz (ehemalige Gaststätte Saaleblick), Sportlerweg 4, 06198 Salzatal OT Salzmünde

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Freitag: 11:00 – 14:00 Uhr
Änderungen vorbehalten!



18. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher 8 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 537 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 89 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 137 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus ist weiterhin erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr unter 03461 40-2727.

  2. Personen, die entsprechende Krankheitssymptome aufweisen, sind angehalten, die Hausärzte telefonisch zu kontaktieren bevor Sie sich persönlich vorstellen. Diese Personen sollen dezentral durch den Hausarzt und möglichst ohne direkten Kontakt abgestrichen werden. Über die Telefonnummer 116117 kann auch ein mobiler Dienst der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zum Abstrich angefordert werden, hier sollten die Betroffenen unbedingt den eigenen Hausarzt verlangen.

  3. Die Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt zur Eindämmung des Coronavirus vom 17.03.2020 ist auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt sowie unter saalekreis.de abrufbar.

  4. Aktuell werden die Bürger gebeten, ihre Anliegen ausschließlich schriftlich bzw. telefonisch an die Verwaltung zu richten. Seit 17.03.2020 gelten für alle Ämter der Kreisverwaltung eingeschränkte Sprech- und Servicezeiten.
    Das Straßenverkehrsamt bleibt für den Besucherverkehr geschlossen, ist jedoch telefonisch und schriftlich erreichbar.

  5. Der Eigenbetrieb für Arbeit – Jobcenter Saalekreis ist seit dem 18.03.2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Leistungsauszahlungen bleiben sichergestellt. Weitere Infos hierzu unter efa-sk.de.

  6. Im Zeitraum von 23.03.2020 bis 13.04.2020 findet im gesamten Saalekreis im öffentlichen Straßenpersonennahverkehr (Busverkehr) der Ferienfahrplan Anwendung.

  7. Der Vordereinstieg in allen Bussen im Saalekreis wird zum Schutz des Fahrpersonals ausgesetzt. Mit dieser Maßnahme soll die Aufrechterhaltung der Verkehrsleistung sichergestellt werden.


17. März 2020

Merseburg. LK/Saalekreis. Hier aktuelle Zahlen von 18:00 Uhr

Pos. Fälle:                             3
Verdachtsfälle:                334    
neg. Abstriche:                  68
in Quarantäne:                  55
in Betreuung:                  133
bereits aus Betreuung bzw. Quarantäne entlassen:    7



Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher drei bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne.

Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt bisher 247 Verdachtsfälle gemeldet, wovon bereits 64 negativ auf den Coronavirus getestet wurden.

Bei 42 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 94 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes.

7 Personen konnten bereits wieder aus der Betreuung/Quarantäne entlassen werden. (Stand: 12:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr unter 03461 40 27 27 
    Wenn Symptome vorliegen, sind die Hausärzte telefonisch vorab zu kontaktieren und diese Personen sollen dann dezentral durch den Hausarzt ohne Kontakt abgestrichen werden. Über die Telefonnummer 116117 kann auch ein mobiler Dienst der KV zum Abstrich angefordert werden, hier sollten die Betroffenen unbedingt den Hausarzt verlangen.

  2. Das Land Sachsen-Anhalt hat am 17.03.2020 eine Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus erlassen. Hiernach wurden einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Die Verordnung ist auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt sowie unter saalekreis.de abrufbar.

  3. Ab dem 17.03.2020 werden die Bürger gebeten, ihre Anliegen ausschließlich schriftlich bzw. telefonisch an die Verwaltung zu richten. Außerdem gelten ab diesem Tag für alle Ämter der Kreisverwaltung eingeschränkte Sprech- und Servicezeiten.
    Das Straßenverkehrsamt bleibt geschlossen, die Mitarbeiter/-innen stehen Ihnen bei Rückfragen und Anliegen telefonisch oder schriftlich zu Verfügung.

  4. Der Eigenbetrieb für Arbeit – Jobcenter Saalekreis ist ab 18.03.2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Leistungsauszahlungen bleiben sichergestellt. Weitere Infos hierzu erhalten Sie auf der Internetseite des Jobcenters efa-sk.de unter Aktuelle Informationen.

  5. Im Zeitraum von 23.03.2020 bis 13.04.2020 findet im gesamten Saalekreis im öffentlichen Straßenpersonennahverkehr (Busverkehr) der Ferienfahrplan Anwendung.


16. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher drei bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne.

Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt bisher 203 Verdachtsfälle gemeldet, wovon bereits 64 negativ auf den Coronavirus getestet wurden.

Bei 29 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 71 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes.

7 Personen konnten bereits wieder aus der Betreuung/Quarantäne entlassen werden.

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Für allgemeine Fragen zum Thema Coronavirus hat das Gesundheitsamt eine Hotline geschaltet
    Sie ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 16:00 Uhr unter 03461 40-2727 
    Wenn Symptome vorliegen, sind die Hausärzte telefonisch vorab zu kontaktieren und diese Personen sollen dann dezentral durch den Hausarzt ohne Kontakt abgestrichen werden. Über die Telefonnummer 116117 kann auch ein mobiler Dienst der KV zum Abstrich angefordert werden, hier sollten die Betroffenen unbedingt den Hausarzt verlangen.

  2. Die Allgemeinverfügung zur Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen (u. a. Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Kinderhorte, öffentliche Schulen und Schulen in freier Trägerschaft sowie Ferienlager) tritt ab 17.03.2020 um 0:00 Uhr in Kraft und ist auf der Internetseite des Landkreises abrufbar. Vorrang hat gemäß Allgemeinverfügung die private Betreuung der Kinder insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (Homeoffice).

Für unentbehrliche Schlüsselpersonen, die die Betreuung nicht gemäß Vorrang absichern können, kommt die Notbetreuung in den Kitas, Horten und Schulen analog des Formulars mit Bestätigung des Arbeitgebers und der Erziehungsberechtigten in Betracht.

  1. Ab dem 17.03.2020 werden die Bürger gebeten, ihre Anliegen ausschließlich schriftlich bzw. telefonisch an die Verwaltung zu richten. Außerdem gelten ab diesem Tag für alle Ämter der Kreisverwaltung eingeschränkte Sprech- und Servicezeiten.

  2. Der Landrat ruft erneut alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, soziale Kontakte auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Alle aktuellen Informationen und allgemeinen Hinweise zur Coronavirus-Situation im Saalekreis sind auch auf der kreiseigenen Website www.saalekreis.de nachzulesen.



13. März 2020

18:54 Uhr:
Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher weiterhin einen bestätigten positiven Fall. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne.

Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt bisher 121 Verdachtsfälle gemeldet, wovon bereits 56 negativ auf den Coronavirus getestet wurden.
Bei 13 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 24 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes.
6 Personen konnten bereits wieder aus der Betreuung/Quarantäne entlassen werden.

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Das Gesundheitsamt prüft alle Personen, die aus Risikogebieten zurück sind oder Kontakt zu infizierten Personen hatten, wenn sie keine Symptome haben. Hier werden telefonisch individuelle Termine vereinbart und die Personen dann nach Merseburg zum Gesundheitsamt einbestellt.

Dazu ist eine Hotline eingerichtet. Sie ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 16:00 Uhr unter 03461 40-2727 

Wenn Symptome vorliegen, sind die Hausärzte telefonisch vorab zu kontaktieren und diese Personen sollen dann dezentral durch den Hausarzt ohne Kontakt abgestrichen werden. Über die Telefonnummer 116117 kann auch ein mobiler Dienst der KV zum Abstrich angefordert werden, hier sollten die Betroffenen unbedingt den Hausarzt verlangen.

  1. Ab Montag, den 16.03.2020 bis voraussichtlich 13.04.2020 werden die KITAS und Schulen im Land Sachsen-Anhalt geschlossen bleiben. Die Dienstpflicht der Lehrer, Erzieher und des weiteren pädagogischen Personals bleibt zur Absicherung der Notbetreuung von Kindern, deren Eltern keine andere Betreuungsmöglichkeit finden, bestehen. Am Montag wird den Landkreisen durch die Landesregierung der rechtliche Rahmen dazu vorgegeben.

Die Schülerbeförderung im Landkreis Saalekreis wird durch den ÖPNV und die beauftragten Taxiunternehmen bis auf Weiteres aufrechterhalten.

Trotz Schulschließung ab dem 16.03.2020 bleibt das Schülerwohnheim Leuna für Azubis, die keine andere Möglichkeit der Unterbringung für sich am Standort Leuna haben, bis auf Weiteres geöffnet. Änderungen können dazu jedoch zeitnah erfolgen!

  1. Alle Sporthallen in Trägerschaft des Landkreises werden für den Trainings,- und Wettkampfbetrieb für den Vereinssport geschlossen.
    Der Kursbetrieb der Musikschulen und der Kreisvolkshochschule in Trägerschaft des Saalekreises wird eingestellt. 
    Das Kulturhistorische Museum Schloss Merseburg, das Burgmuseum Querfurt und das Bauernmuseum Querfurt bleiben bis auf weiteres geschlossen.
    Diese Regelungen gelten zunächst vom 14.03. bis 13.04.2020.

  2. Die Allgemeinverfügung zum Umgang mit Veranstaltungen über und unter 1000 Teilnehmern tritt am 14.03.2020 um 0.00 Uhr in Kraft und kann auf der Internetseite des Landkreises abgerufen werden. Sollten weitere Allgemeinverfügungen erforderlich sein, werden diese durch den Landkreis zeitnah erlassen.

Der Ministerpräsident empfiehlt weiterhin, Veranstaltungen in geschlossenen Räumen bis zum 13.04.2020 abzusagen. 

  1. Allen Alten- und Pflegeheimen im Landkreis wurde das Handbuch für Pandemiefälle übergeben. Darüber hinaus wurden diese gebeten, Besuchseinschränkungen in den Heimen vorzunehmen.
  2. Über die Besucherregelungen, OP-Verschiebungen u.a. informiert das Carl-von Basedow-Klinikum Merseburg auf seiner Internetseite.
  3. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, soziale Kontakte zu meiden und somit vor allem Personen, die zur Risikogruppe gehören, zu schützen.

Alle aktuellen Informationen und allgemeinen Hinweise zur Coronavirus-Situation im Saalekreis sind auch auf der kreiseigenen Website www.saalekreis.de nachzulesen.



12. März 2020

18.30 Uhr:
Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher weiterhin einen bestätigten positiven Fall. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne.

Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt bisher 71 Verdachtsfälle gemeldet, wovon bereits 45 negativ auf den Coronavirus getestet wurden.

Bei 12 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 20 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes.

5 Personen konnten bereits wieder aus der Betreuung/Quarantäne entlassen werden.

Die aktuelle Lage im Landkreis wird weiterhin überwacht, mit dem Ziel einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus dadurch so weit wie möglich zu verzögern.

Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes hat einen Erlass veröffentlicht, welcher die Durchführung von Großveranstaltungen regelt.

Danach sollen Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern generell abgesagt werden. Alle anderen geplanten Veranstaltungen werden im Einzelfall, hinsichtlich eines möglichen Infektionsrisikos geprüft, z.B. ob die Veranstaltung in Räumlichkeiten oder unter freiem Himmel stattfindet.

Die Veranstalter erhalten entsprechende Auflagen, die bei Durchführung der Veranstaltung zu beachten sind. Dazu gehören z. B. spezielle Hygieneregeln und Einlasskontrollen. Auch eine Registrierung der Besucher ist jetzt für alle Veranstaltungen, unabhängig von der Besucherzahl erforderlich.

Für allgemeine Informationen hat das Gesundheitsamt eine Telefonhotline geschaltet. Sie ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 16:00 Uhr unter 03461 40-2727 

Alle aktuellen Informationen und allgemeinen Hinweise zur Coronavirus-Situation im Saalekreis sind auch auf der kreiseigenen Website www.saalekreis.de nachzulesen.

15.30 Uhr:
Merseburg. LKSaalekreis. Aufgrund der aktuellen Situation zum Corona-Virus wird die Ausstellungseröffnung „Schönheiten des Meeres“ im Kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg, die am 13.03.2020 um 18:00 Uhr stattfinden sollte, abgesagt.

09.00 Uhr:
Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis gibt es bisher, wie bereits mitgeteilt, einen bestätigten positiven Fall. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne.

Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt bisher 59 Verdachtsfälle gemeldet, wovon bereits 41 negativ auf den Coronavirus getestet wurden.

Bei 8 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 17 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes.

5 Personen konnten bereits wieder aus der Betreuung/Quarantäne entlassen werden.

Die aktuelle Lage im Landkreis wird weiterhin überwacht, mit dem Ziel einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus dadurch so weit wie möglich zu verzögern.

Der kreisinterne Pandemiestab hat heute über einzelne Maßnahmen und Verfahrensweisen beraten. So folgt der Landkreis der Empfehlung des Bundesgesundheitsministers und empfiehlt, alle Veranstaltungen im Landkreis mit mehr als 1000 Besuchern abzusagen. Diese Empfehlung zur Absage gilt auch für einzelne Veranstaltungen, die für Feuerwehrleute, Rettungskräfte oder medizinisches Personal geplant waren. Das Gesundheitsamt verschiebt auch den Gesundheitstag im Merse-Center am 19.03.2020 auf einen späteren Zeitpunkt.

Alle weiteren geplanten Veranstaltungen werden im Einzelfall geprüft und die Veranstalter erhalten entsprechende Hinweise bzw. Auflagen, die bei Durchführung der Veranstaltung zu beachten sind. Dazu gehören z.B. spezielle Hygieneregeln, Einlasskontrollen bzw. ein Gesundheitsfragebogen, der von den Besuchern auszufüllen ist.

Für allgemeine Informationen hat das Gesundheitsamt eine Telefonhotline geschaltet. Sie ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 16:00 Uhr unter 03461 40-2727 

Alle aktuellen Informationen und allgemeinen Hinweise zur Coronavirus-Situation im Saalekreis sind auch auf der kreiseigenen Website www.saalekreis.de nachzulesen.

Allgemeine Hinweise

Die Einwohner des Saalekreises sollten bitte weiterhin folgendes beachten:
Patienten mit auftretenden grippeähnlichen Symptomen sollten vor dem Besuch einer Arztpraxis, dem Arzt vorab telefonisch mitteilen,

wenn sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an Coronavirus Erkrankten hatten oder sich in dieser Zeit in einem Risikogebiet bzw. einer Region

innerhalb Deutschlands aufgehalten haben, in dem bereits eine Vielzahl von Coronavirusfällen aufgetreten sind.

Alle anderen Bürger, für die dies ebenfalls zutrifft, die aber keine Symptome haben, sollten sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden.

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sollten nur bei akuten schweren Erkrankungen aufgesucht werden.

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen) und eine gute Händehygiene.

Bitte helfen Sie mit, durch hygienische Verhaltensweisen die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.



10. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Landkreis Saalekreis ist heute bei einer 68-jährigen Frau der neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen worden. Sie war bis 05.03.2020 mit einer Reisegruppe in Israel und hatte dort Kontakt zu einem Erkrankten. Die Rentnerin hat bisher leichte Symptome und wird in häuslicher Quarantäne bleiben. Das Gesundheitsamt ermittelt und betreut die weiteren Kontaktpersonen.

Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt bisher 40 Verdachtsfälle gemeldet, wovon bereits 28 negativ auf den Coronavirus getestet wurden.

Bei 5 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und 7 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. 2 Personen konnten bereits wieder aus der Betreuung/Quarantäne entlassen werden.

Die aktuelle Lage im Landkreis wird weiterhin überwacht, mit dem Ziel einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus dadurch so weit wie möglich zu verzögern.

Der kreisinterne Pandemiestab trifft sich regelmäßig, um einzelne Maßnahmen und Verfahrensweisen abzustimmen.

Bürgerinnen und Bürger sollten bitte folgendes beachten:
Patienten mit auftretenden grippeähnlichen Symptomen sollten vor einem Arztbesuch diesem vorab telefonisch mitteilen, wenn sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an Coronavirus Erkrankten hatten oder sich in dieser Zeit in einem Risikogebiet bzw. einer Region aufgehalten haben, in dem bereits eine Vielzahl von Coronavirusfällen aufgetreten sind.

Alle anderen Bürger, für die dies ebenfalls zutrifft, die aber keine Symptome haben, sollten sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden.

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sollten nur bei akuten schweren Erkrankungen aufgesucht werden.

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen) und eine gute Händehygiene.

Bitte helfen Sie mit, durch hygienische Verhaltensweisen die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Weitergehende Informationen erhalten Sie beim Gesundheitsamt unter 03461 40 – 1740 / -1741 / -1744 / -1749 sowie unter rki.dewww.bzga.de und www.verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de



06. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis sind bisher (Stand 05.03.2020) keine bestätigten Fälle mit dem neuen Coronavirus aufgetreten. Das Gesundheitsamt überwacht weiterhin die aktuelle Lage im Landkreis, mit dem Ziel einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus dadurch so weit wie möglich zu verzögern.

Die WHO hat zwar bisher noch keine Pandemie ausgerufen. Das Gesundheitsamt hat aber zwischenzeitlich trotzdem den Pandemiestab aktiviert und es gab bereits am 04.03.20 eine erste Beratung zur Abstimmung einzelner Maßnahmen und Verfahrensweisen.

Bürger sollten bitte folgendes beachten:
Patienten mit auftretenden grippeähnlichen Symptomen sollten vor einem Arztbesuch diesem vorab telefonisch mitteilen, wenn sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an Coronavirus Erkrankten hatten oder sich in dieser Zeit in einem Risikogebiet bzw. einer Region aufgehalten haben, in dem bereits eine Vielzahl von Coronavirusfällen aufgetreten sind.

Alle anderen Bürger, für die dies ebenfalls zutrifft, die aber keine Symptome haben, sollten sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden.

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sollten nur bei akuten schweren Erkrankungen aufgesucht werden.

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen) und eine gute Händehygiene.

Bitte helfen Sie mit, durch hygienische Verhaltensweisen die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.



02. März 2020

Merseburg. LKSaalekreis. Im Saalekreis sind bisher keine bestätigten Fälle mit dem neuen Coronavirus aufgetreten. Das Gesundheitsamt überwacht kontinuierlich die aktuelle Lage im Landkreis. Ziel der Anstrengungen ist es, einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus dadurch so weit wie möglich zu verzögern.

Übertragung und Symptome
Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies kann direkt, z. B. beim Husten oder Niesen, über die Schleimhäute der Atemwege geschehen oder auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie die Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden. Eine Infektion kann zu Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen, einige Betroffene leiden auch an Durchfall.

Bei einem Teil der Patienten kann das Virus zu einem schwereren Verlauf mit Atemproblemen und zu Lungenentzündung führen. Todesfälle traten bisher vor allem bei Patienten auf, die älter waren und/oder zuvor an chronischen Grunderkrankungen litten. Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tagen beträgt.

Vorbeugung
Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen) und eine gute Händehygiene.

Achtung!
Patienten mit auftretenden Symptomen sollten vor einem Arztbesuch diesem vorab telefonisch mitteilen, wenn sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an Coronavirus Erkrankten hatten oder sich in einem Land bzw. Risikogebiet aufgehalten haben, in dem bereits eine Vielzahl von Coronavirusfällen aufgetreten sind.

Alle anderen Bürger, für die dies ebenfalls zutrifft, die aber keine Symptome haben, sollten sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden.

Weitergehende Informationen erhalten Sie beim Gesundheitsamt Saalekreis unter 03461 40-1740 / 1741 / 1744 / 1749 sowie unter rki.dewww.bzga.de und www.verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de