HAVAG stärkt Sicherheitsgefühl der Fahrgäste

Halle. SWH/Havag. Erfolgreich sorgt die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG), ein Unternehmen der Stadtwerke Halle, bereits seit 16 Jahren mit Videotechnik in den Straßenbahnen für die Sicherheit ihrer Fahrgäste.

Die Videoüberwachung ist oben an der Decke angebracht. Foto: Stadtwerke Halle.
Die Videoüberwachung ist oben an der Decke angebracht. Foto: Stadtwerke Halle.

Nun wurde im Rahmen eines Sicherheitskonzeptes die Videoüberwachung auch auf die Busse ausgeweitet. Nach erfolgreicher Testphase in einem Bus im vergangenen Jahr wurden bisher insgesamt 21 Busse mit einer Videoanlage im Fahrgastraum ausgestattet, weitere folgen.

Die Busse sind wie die Straßenbahnen mit einem entsprechenden Aufkleber an den Fahrgasttüren gekennzeichnet. Anhand der Videoaufzeichnungen können potentielle Straftaten besser verfolgt werden.

HAVAG-Vorstand Vinzenz Schwarz ist die Sicherheit seiner Fahrgäste und seines Fahrpersonals sehr wichtig: „Wir setzen in Sachen Videoüberwachung vor allem darauf, dass die Fahrgäste und unser Personal ein sicheres Gefühl bei der Nutzung unserer Linienfahrzeuge haben können. Im Falle des Falles können Geschehnisse in unseren Fahrzeugen besser nachvollzogen werden. Seit 2004 gibt es die Videoüberwachung mit Kameras bereits in all unseren Straßenbahnen. In Bussen gab es sie bisher noch nicht.

Die jahrelange Anwendung der Video-Technik in unseren Linienfahrzeugen ist ein großer Erfolg in puncto Vandalismusprävention und bei der Verringerung von Sachbeschädigungen. Insbesondere aber auch im schutzwürdigen Interesse der Fahrgäste und Mitarbeiter bei der Verhinderung sowie Aufklärung von Straftaten durch zuständige Sicherheitsbehörden.“

Die jahrelange Anwendung der Video-Technik in unseren Linienfahrzeugen ist ein großer Erfolg in puncto Vandalismusprävention und bei der Verringerung von Sachbeschädigungen. Insbesondere aber auch im schutzwürdigen Interesse der Fahrgäste und Mitarbeiter bei der Verhinderung sowie Aufklärung von Straftaten durch zuständige Sicherheitsbehörden.“