Ausstellung „Gerhard Schmidt. Aquarelle“ im Stadtarchiv wird verlängert

halle.de/ps. Die gemeinsam vom Halleschen Kunstverein und dem Stadtarchiv Halle veranstaltete Sonderausstellung „Gerhard Schmidt. Aquarelle“ kann wegen des starken Besucherzustroms über den 27. Februar hinaus bis einschließlich 2. April 2020 verlängert werden. Gerhard Schmidt, Bauinspektor im preußischen Staatsdienst, wirkte ab 1919 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1937 in Halle als Regierungsbaumeister. Schmidt verstarb am 22. März 1946 in Halle (Saale). 1941 trat der Autodidakt  in den Halleschen Kunstverein ein. 

Im Stadtarchiv Halle, Rathausstraße 1, werden mehr  als 40 künstlerische Arbeiten von Gerhard Schmidt erstmals öffentlich präsentiert werden können. Öffnungszeiten: Mo 10–15, Di, Mi, Do 10–18 Uhr (Freitag auf Anfrage).

Der Eintritt ist frei.