Corona-Virus: Handwerk fordert schnelles Handeln der zuständigen Stellen 

Halle. HWK. Viele Handwerksbetriebe stehen in diesen Tagen vor großen Herausforderungen: Wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie können die Unternehmen nicht arbeiten, so dass keine Einnahmen erwirtschaftet werden. Zugleich laufen die Fixkosten des Unternehmens weiter.

„Mieten, Leasinggebühren, Kreditraten usw. sind zum Monatsende fällig. Alles deutet aktuell darauf hin, dass Zahlungsverpflichtungen bei den Betrieben auflaufen, bevor die angekündigten Hilfsgelder ausgezahlt werden. Es ist nicht abzuschätzen, inwieweit die Unternehmen diese Lücke abfedern können“, erläutert Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle. „Kreditankündigungen helfen da kaum, weil die Gelder schnell benötigt werden“.  

Die Handwerkskammer Halle erwartet deshalb von der Landesregierung, die Bereitstellung der Unterstützungsmittel zu forcieren.