Mit Liebe zum Detail: Halle ist im Lesefluss zur Leipziger Buchmesse

+++ Achtung +++
Die Leipziger Buchmesse und Manga-Comic-Con 2020 finden nicht statt.
Quelle: leipziger-buchmesse.de / manga-comic-con.de

10. Lesefest „Halle liest mit“: Mit 47 AutorInnen, 32 Lesungen an 22 Leseorten

Halle. SMG. Das 10. Lesefest „Halle liest mit“ vom 10. bis 18. März 2020 stimmt ein auf die Leipzi­ger Buchmesse (12. bis 15. März 2020). Im „Lesefluss“ lautet das diesjährige Motto des 9-tägigen halle­schen Lesefestes mit 32 Lesungen (sechs davon für Kinder und Jugendliche sowie eine Schreibwerkstatt) und 47 AutorInnen an 22 Leseorten. Eröffnet wird mit „KL – Gespräch über die Unsterblichkeit“ von John von Düffel (Di., 10. März, 19:00, Literaturhaus) anlässlich der aktuellen Ausstellung „Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive“ im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale). Mehrere Bestseller-AutorInnen und BuchpreisträgerInnen aus acht Ländern Europas und Afrika sind in Halle zu Gast darunter der skandinavische Krimiautor Arne Dahl, Ingo Schulze (Nominierter des Leipziger Buchmessepreises 2020), Maria Nikolai mit ihrer Trilogie „Schokoladenvilla“, Uwe Preuss (Polizeiruf-Schauspieler) und natürlich Halles Bestseller-Autor Stephan Ludwig.

Programmhefte zum diesjährigen Lesefest "Halle liest mit". Foto: Stadtmarketing Halle.
Programmhefte zum diesjährigen Lesefest “Halle liest mit”. Foto: Stadtmarketing Halle.

Das Programm ist vielfältig von Belletristik, Satire, Krimi, Zeitgeschichte, Kinder- & Jugend-literatur bis Fantasy wie die Lesung von Markus Heitz, deutscher Phantastik Preisträger für “Die Meisterin” am Sonnabend, 14. März, 20:00, im Thalia Gewölbe. Der Roman spielt in Leipzig. Politisches Zeitgeschehen bildet z.B. die Diskussionsrunde “Räume extrem rechter Radikalisierung” ab, veranstaltet von „Verlage gegen Rechts” und „Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit Sachsen-Anhalt e.V.” (Fr., 13. März, 19:00, Puschkinhaus).

Mit viel Liebe zum Detail erwarten Lesefest-BesucherInnen wieder überraschende Veranstaltungsorte in Halle – abgestimmt auf die Leseinhalte. Neben erprobten Lesefest-Orten sind zum 10. „Halle liest mit“ u.a. das Lichthaus, das Thalia Gewölbe, das Institut für Anatomie und Zellbiologie, das Puschkinhaus oder das Outdoor-Geschäft „Ötzi” Leseorte. Die begehrte 7. Kriminacht im Landgericht (Mi., 11. März, 19:00) ist bereits ausverkauft.

Mit 23 Lesungen sind mehr als zwei Drittel der gebotenen 32 Veranstaltungen ohne Eintritt. Darunter alle Leseangebote für Kinder und Jugendliche. Für Lesungen mit Eintritt gibt es Karten an der Abendkasse des jeweiligen Veranstaltungsortes (Thalia-Buchhandlung, Literaturhaus, WUK und Palais S). Ein Zusatztermin: Die Kinderbuchlesung mit Effi Winkler „Ein König fährt Bus” (Sa., 14. März, 15:30, Peißnitzhaus).     

Zur Leipziger Buchmesse wirbt die Stadt Halle (Saale) gemeinsam mit zehn halleschen Verlagen und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in der großzügigen „hallesaale*-Lounge“ (Halle 5, Stand F 305). Das Wortspiel „Lesefluss“ und „Lesen am Fluss“ wird das diesjährige Standthema sein.   

Das Literaturfest organisiert die Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse und weiteren halleschen Partnern. Das Programm liegt in Halles Tourist-Information und weiteren öffentlichen Stellen aus bzw. zum Download www.halle-tourismus.de.

Eintrittskarten Leipziger Buchmesse: Tourist-Information Halle (Saale) / Marktplatz 13 / 06108 Halle (Saale) / Tel.: 03 45-122 99 84 / E-Mail: touristinfo@stadtmarketing-halle.de

+++ Achtung +++
Die Leipziger Buchmesse 2020 findet nicht statt.
Quelle: leipziger-buchmesse.de

Programm

Download: https://www.halle-tourismus.de