Erfahrungsbericht zum Ablauf im Impfzentrum Halle (Saale)

Impfung

Für all diejenigen, die unsicher bezüglich des Ablaufs im Impfzentrum sind, stellen wir einen kleinen Erfahrungsbericht zur Impfung im Impfzentrum Heinrich-Pera-Straße zur Verfügung:

Vor dem Impfzentrum
Wer einen Termin über die 116 117 oder das Portal impfterminservice.de gebucht und eine Terminbestätigung erhalten hat, sollte sich am Tag der Impfung etwa 10 Minuten vor dem Termin in eine der beiden Warteschlagen einreihen. Ist der Termin “halb” oder “um”, wählt man die Warteschlange rechts vom Eingang, für “viertel” und “dreiviertel” die Warteschlange links vom Eingang. Eine FFP2-Maske ist natürlich auch hier zu tragen. Eine vergessene Maske wird vor Ort durch MitarbeiterInnen gereicht, welche auch freundlich Fragen beantworten.

Nach Termin-Aufruf (Uhrzeit) wird der Name in einer Liste abgeglichen. Zusätzlich zeigt man nach Aufforderung die Impfbescheinigung (vom Arzt oder vom Arbeitgeber) oder den Personalausweis zur Verifizierung. Weiter geht es zu einem Büro-Container, vor welchem man zunächst wartet, bis man eine Tischnummer gesagt bekommt. Am genannten Tisch informiert sich ein/e Service-MitarbeiterIn, ob es sich um die Erst- oder Zweitimpfung handelt, die Krankenkassen-Karte wird eingelesen, die Impfbescheinigung bzw. der Personalausweis erneut geprüft und eine Wartenummer ausgehändigt. Mit dieser verlässt man den Container und geht in das eigentliche Impfzentrum.

Im Impfzentrum
Hier wird man freundlich in Empfang genommen und zu einem Sitzplatz im Wartebereich geleitet. Der/Die MitarbeiterIn möchte vorab den ausgefüllten Anamnesebogen, die Einwilligungserklärung und das unterschriebene Merkblatt sehen. Falls die Formulare noch nicht vorbereitet sind, besteht hier die Möglichkeit, diese auf einem Klemmbrett auszufüllen.

Im Wartebereich
Erscheint die eigene Wartenummer auf dem Bildschirm, wird man wiederum von einem/r MitarbeiterIn zur entsprechenden Impfkabine geführt, in welcher man zunächst dem/der MitarbeiterIn den Impfausweis, die ausgefüllten Formulare und die Impfbescheinigung/den Ausweis überreicht und kurz befragt wird.
Sobald die Impfärztin/der Impfarzt zur Verfügung steht, wird sie/er nochmals kurz über den Impfstoff und die eventuellen Nebenwirkungen aufklären und ggf. noch ein paar Fragen stellen oder eigene Fragen beantworten.
Wenn keine Fragen mehr offen sind, erhält man die Impfung und alle Dokumente zurück.

Im Ruhebereich
Weiter geht es in den Ruhebereich, in welchem man für etwa 15 Minuten Platz nimmt bis die eigene Wartenummer nebst Abmeldeplatz (A1 oder A2) erneut auf einem Bildschirm erscheint. Am Abmeldepunkt wird man freundlich nach dem Namen und dem Befinden gefragt und geklärt ob – im Falle der Erstimpfung – der Zweit-Termin schon bekannt ist. Wenn alles geklärt ist, wird man freundlich verabschiedet und darf gehen.

Fazit
Das gesamte Team im Impfzentrum ist sehr freundlich und eingespielt. Als Impfling herrscht in keinem Moment Unsicherheit oder Hilflosigkeit – an jeder Etappe steht ein/e MitarbeiterIn zur Unterstützung bereit. Trotz des notwendigerweise zügigen Ablaufs bestimmen Sorgfalt, Freundlichkeit, Professionalität und Humor den gesamten Prozess. Ein großes Lob und Respekt gehen an alle MitarbeiterInnen, die seit vielen Monaten helfen, den Weg aus der Pandemie zu bereiten und stets freundlich sind. Vielen Dank!

– Stand: Mai 2021, Angaben ohne Gewähr –