„Hirschquartier“ wird erschlossen

Halle. SWH/EVH. Aufgrund von Bauarbeiten zur Erschließung des Hirschquartiers kommt es ab Montag, 25. Mai 2020, bis voraussichtlich 25. September 2020, zu Einschränkungen für den Kfz-Verkehr in der Karl-Meseberg-Straße und Heinrich-Schütz-Straße. Die erforderlichen Umleitungen sind ausgeschildert.

Das in der Karl-Meseberg-Straße entstehende „Hirschquartier“ wird ab Montag, 25. Mai 2020, bis voraussichtlich Ende September 2020, von den Stadtwerken Halle in vier Bauabschnitten mit Fernwärme, Strom und Infotechnik erschlossen. Zudem werden Anschlussleitungen für Trink- und Abwasser hergestellt. Während der gesamten Baumaßnahme wird der Kfz-Verkehr umgeleitet. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Auf dem Weg zu einer CO2-neutralen Energieerzeugung der Zukunft

Weil die EVH die hallesche Bevölkerung langfristig und nachhaltig mit umweltfreundlicher Energie versorgen will, baut die Stadtwerketochter das Fernwärmenetz aus. Das Hirschquartier ist eines der neuen halleschen Gebiete, das mit regenerativer Fernwärme erschlossen wird – regenerativ deshalb, weil mittels der Solarthermieanlage in Trotha regenerative Sonnenenergie direkt ins Fernwärmenetz eingespeist wird.

Ausgehend von der Fernwärmetrasse 66, die durch die Turmstraße verläuft, wird ein etwa 220 Meter langer neuer Leitungsabschnitt in der Karl-Meseberg-Straße verlegt. Von diesem neuen Abschnitt aus werden zwei Hausanschlussleitungen für das neu entstehende Hirschquartier hergestellt. Parallel werden in der Heinrich-Schütz-Straße neue Stromleitungen verlegt.