HWS saniert Abwasserkanäle mit Robotertechnik

Foto: Stadtwerke Halle (Saale).

Halle. SWH/HWS. Die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS), ein Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, steht neben der sicheren Versorgung mit Trinkwasser auch für die sichere Entsorgung des Abwassers der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halle (Saale). Von großer Bedeutung sind hierfür nicht nur die Kläranlage Halle-Nord und die Abwasserpumpwerke, sondern auch das weit verzweigte Kanalnetz. Um dieses Abwasserkanalnetz instand zu halten, hat die HWS im Jahr 2015 ein umfangreiches Reparaturprogramm aufgelegt und stellt pro Jahr etwa 1,5 Mio. Euro zusätzlich für die Instandsetzung von nicht begehbaren Abwasserkanälen bereit. Damit können jährlich ca. 40 Kilometer Kanalnetz bearbeitet werden.

Im ersten Schritt wird für die Instandhaltungsarbeiten eine TV-Untersuchung der Kanäle veranlasst. „Wir inspizieren den Kanal mit einer fahrbaren Kamera und dokumentieren die Ergebnisse auf Videos, werten diese aus und erstellen daraufhin ein Sanierungskonzept. Das heißt, dass wir die Kanäle punktuell reparieren bzw. je nach Schadensbild auch großflächiger sanieren“, erklärt Romy Kloß, Bereichsleiterin Wasser / Abwasser der HWS, das Vorgehen. „Der Vorteil ist, dass wir die Reparaturen mit ferngesteuerter Robotertechnik aufgrabungsfrei umsetzen können. Das ist zum einen kosteneffizienter und zum anderen ist es für die Hallenserinnen und Hallenser kaum wahrnehmbar. Denn für dieses grabenlose Verfahren können die vorhandenen Kanalschächte genutzt werden. Straßensperrungen für den Verkehr können dadurch wesentlich reduziert werden.“ Das Abwassernetz der Stadt Halle besteht aus 770 Kilometern Freigefällekanal, 145 Pumpstationen, 236 Kilometern Hausanschlusskanälen und 63 Kilometern Druckrohrleitungen.

Quelle: YouTube – Stadtwerke Halle.