HAVAG verurteilt Anschläge auf Fahrkartenautomaten

HAVAG Fahrkarten Automat

Halle. SWH/HAVAG. Auf zehn Fahrkartenautomaten der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG), ein Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, wurde gestern ein Anschlag verübt. Die Geräte an den Standorten Franckeplatz, Rennbahnkreuz, An der Eselsmühle, Schwimmhalle, Zentrum Neustadt, Gimritzer Damm, Hegelstraße, Rannischer Platz, Burg Giebichenstein und Reileck wurden mit Bauschaum verunreinigt.

„Wir verurteilen diese Anschläge auf das Schärfste, haben sie zur Anzeige gebracht und sind an einer konsequenten Strafverfolgung interessiert,“ sagt Vinzenz Schwarz, Vorstand der Halleschen Verkehrs-AG. Mögliche Spuren von Tätern identifiziert nun die Polizei. „Wir rechnen nach erster Einschätzung mit einem Schaden von voraussichtlich über 170.000 Euro. Uns stehen nach heutigem Stand keine Ersatzteile für alle zehn Automaten zur Verfügung, so dass die betroffenen Automaten erst nach und nach im Verlauf der kommenden Wochen wieder in Betrieb gehen werden“, so Vinzenz Schwarz weiter. Folgende Baugruppen müssen voraussichtlich ersetzt werden: Banknotenverarbeitung, Münzeinführung, Kartenleser mit PinPad, Ausgabeschale, eTicket-Leseschacht.

Bis dahin können Fahrgäste weiterhin wie gewohnt über die mobilen Automaten in den Fahrzeugen sowie digital und leicht über die Apps FAIRTIQ und Moovme Tickets erwerben – also kein Grund zum Schwarzfahren.