HAVAG führt am 22. März 2021 einen Fahrplanwechsel durch

Straßenbahn HAVAG
© H@llAnzeiger

Halle. SWH/HAVAG. Am Montag, 22. März 2021, führt die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG), ein Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, einen Fahrplanwechsel durch. Es werden auf fast allen Linien Fahrzeiten optimiert und eine Haltestelle umbenannt. Durch die Anpassung der Fahrzeiten werden optimale Reiseketten gesichert bspw. vom Stadtverkehr zur S-Bahn, außerdem werden geänderte Rahmenbedingungen (Fahrzeiten, Anschlüsse, Nachfrage etc.) berücksichtigt. Zeitgleich zum Fahrplanwechsel startet eine städtische Baumaßnahme zum Radwegneubau in Heide-Nord, so dass es Umleitungen für die dortigen Buslinien geben wird.

Fahrplan wird optimiert

Die HAVAG passt zu diesem Fahrplanwechsel auf nahezu allen Linien Fahrzeiten an. Damit werden sowohl Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit gesteigert, als auch Anschlüsse besser gesichert. Die Linienwege bleiben von den Anpassungen unberührt. Es entspricht dem Leitbild der HAVAG, ihren Service im Sinne der Kundinnen und Kunden immer weiter zu optimieren, dafür stehen auch die Kundengarantien. Die HAVAG setzt sich als Ziel, Anschlüsse zu garantieren, mit hoher Pünktlichkeit zu fahren und verkehrsmittelübergreifende Mobilitätsangebote zu entwickeln.

So ermöglicht beispielsweise die im Rahmen des Programms STADTBAHN errichtete neue Verknüpfungsstelle an der Haltestelle Gimritzer Damm durch ein geändertes Anschlusskonzept und das Zusammenspiel von Bus und Bahn nun eine erhöhte Pünktlichkeit und bessere Zuverlässigkeit mit hoher Anschlussgarantie. Der neue Verknüpfungspunkt ermöglicht einen verbesserten Übergang von den Straßenbahnlinien zu den Buslinien 34 und 36 am separaten Bussteig. Durch die bauliche Gestaltung sind die Anschlüsse nun zuverlässiger, Abweichungen durch wartende Busse wirken sich nicht mehr auf weitere Standorte mit Anschlüssen aus (bspw. an der Endstelle Kröllwitz). Durch separate Bahnsteige für Straßenbahnen und Busse wird der Straßenbahnverkehr beschleunigt sowie das ÖPNV-Angebot, die Fahrplansicherheit und die Anschlusssicherung verbessert.

Haltestelle wird umbenannt

Im Zuge des Fahrplanwechsels wird die Haltestelle Ottostraße direkt vor dem Globusmarkt in der Dieselstraße in „Energiepark Dieselstraße“ umbenannt.

Umleitung aufgrund einer städtischen Baumaßnahme in Heide-Nord

Im Bereich Heide-Nord kommt es ab 22. März aufgrund eines Radwegneubaus (städtische Maßnahme) zu Änderungen auf den Buslinien 21, 22 und 97. Die Änderungen werden in den Fahrzeiten und im neuen Liniennetzplan berücksichtigt.

Die Linie 21 fährt ab der Haltestelle Kröllwitz weiter zur Ersatzhaltestelle Wilhelm-Koenen-Ring in der Waldstraße Höhe Grundstück Nr. 1, weiter zu den Haltestellen Waldstraße, Am Hechtgraben, Blumenau, Heide-Nord, Lettin zur Heideringpassage und wieder zu den Haltestellen Am Hechtgraben, Waldstraße und weiter regulär.

In Gegenrichtung fährt die Linie 21 ab der Haltestelle Waldstraße ebenfalls über Am Hechtgraben, Blumenau, Heide-Nord, Lettin, Heideringpassage und wieder zur Haltestelle Am Hechtgraben und zur Endhaltestelle Kröllwitz. Die Haltestelle Fischerring wird nicht bedient. Die Haltestellen Gartenstraße, Lettin, Dachstraße, Heidering und Heideringpassage werden nur in einer Fahrtrichtung bedient.

Die Linien 22 und 97 fahren ab der Endhaltestelle Kröllwitz zur Ersatzhaltestelle Wilhelm-Koenen-Ring weiter über Waldstraße, Am Hechtgraben, Blumenau zur Endhaltestelle Heide-Nord und zurück.

Die Haltestellen Heidering und Heideringpassage werden von den Linien 22 und 97 nicht bedient. Die Haltestelle Waldstraße wird zusätzlich bedient.

Für alle Linien wird in der Waldstraße, Höhe Grundstück Nr. 1 die Ersatzhaltestelle Wilhelm-Koenen-Ring in Richtung Lettin eingerichtet.  Im Blumenauweg werden südlich der Einmündung Heidering Ersatzhaltestellen für die Haltestelle Am Hechtgraben eingerichtet. Diese werden in beiden Fahrtrichtungen bedient.  

Busse und Bahnen der HAVAG sind weiterhin nur mit medizinischem Mund-Nasenschutz zu nutzen.