Ermittlungen wegen Sachbeschädigungen in Halle (Saale)

Halle. PI/LSA. Seit 15. Januar 2020 wurden bei der hiesigen Polizei mehrere Sachbeschädigungen angezeigt, bei denen Scheiben im Stadtgebiet von Halle (Saale) beschädigt wurden. Die beiden letzten Anzeigen erreichten die Polizei heute früh. Alle Sachbeschädigungen wurden mit einem bisher unbekannten Gegenstand verursacht und erwecken den Eindruck, dass hier jemand mit einer Schusswaffe hantiert hat.

Insgesamt liegen der Polizei bisher Anzeigen zu neun verschiedenen Tatorten vor. Geschädigte sind das Bürgerbüro eines Bundestagsabgeordneten, das Justizzentrum, ein Geschäft für E-Zigaretten, ein Cafe, mehrere Gaststätten, ein Imbiss, ein Lebensmittelmarkt sowie ein anderes Gebäude. Der Großteil der Tatorte befindet sich im innerstädtischen Bereich. Was die Motivation des Täters bzw. der Täter sein könnte, ist bisher nicht bekannt.

An allen Tatorten hat die Polizei Spuren aufgefunden und gesichert. Die Auswertung der Spuren ist noch nicht abgeschlossen. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen geht die Polizei jedoch davon aus, dass für diese Sachbeschädigungen keine scharfe Schusswaffe verwandt wurde. Sowohl das Schadensbild, welches an allen Tatorten Ähnlichkeiten aufwies, als auch die ansonsten vorgefundenen Spuren lassen diesen Rückschluss zu. Ebenso wurden an den Tatorten keine Projektile, welche von einer Schusswaffe stammen könnten, aufgefunden.

Die Polizei ermittelt mit Hochdruck, um diese Taten aufzuklären. So wurde hier eine Ermittlungsgruppe (EG) mit dem Namen „Athos“ eingerichtet. In dieser EG, welche beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Halle (Saale) angebunden ist, arbeiten derzeit drei Kripobeamte fest. Darüber hinaus werden bei Bedarf weitere Bedienstete eingebunden.

Im Zusammenhang mit diesen Ermittlungen bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise! Wer kann Angaben zu möglichen Tätern machen? Hinweise werden von der Polizeiinspektion Halle (Saale) unter der Telefonnummer 0345 224 1291 entgegengenommen.