Abfälle und Reststoffe richtig entsorgen

Halle. SWH/HWS. Jährlich landen bei der RAB Halle GmbH, einem Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, ca. 45.000 Tonnen Restmüll, 9.000 Tonnen Sperrmüll sowie 15.000 Tonnen Gewerbeabfälle. Vieles davon gehört überhaupt nicht in diese Abfälle. Lithium-Ionen-Akkus oder Batterien beispielsweise stellen sogar eine Gefahr dar.

Seit 2005 darf Hausmüll in Deutschland nicht mehr deponiert werden. Aus diesem Grund entstand auf dem Deponiegelände Halle-Lochau ein modernes Kompetenzzentrum für Kreislaufwirtschaft. „Damit wandelte sich auch die Bedeutung von Abfällen. Heute steht die Rückgewinnung von Rohstoffen im Vordergrund. Dafür werden Halles Restmüll- und Sperrmüllabfälle auf der RAB aufwendig zerkleinert, mehrfach gesiebt und getrennt“, erklärt Burkhardt Jänicke, Geschäftsführer der RAB Halle GmbH. „Als Resultat gelingt es uns, derzeit beispielsweise 25 Prozent der Wertstoffe aus dem Restmüll zurückzugewinnen. Mit einem weiteren Ausbau der Sortieranlage soll diese Zahl zukünftig weiter gesteigert werden. Was übrig bleibt, wird aufbereitet und landet als Ersatzbrennstoff u.a. in Kohlekraftwerken.“

Abfälle, die bei der RAB landen, stammen fast ausschließlich aus einem Umkreis von bis zu 30 Kilometern. Damit handelt das Unternehmen ökologisch und zeigt Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft. Dadurch, dass die Abfälle keine weite Strecke zurücklegen, trägt die RAB auch entschieden zur Entsorgungssicherheit vor Ort bei.

Stichwort: Mülltrennung

Gut 20 Prozent des Restmülls aus den grauen Tonnen Halles enthält organische Bestandteile, vorwiegend Lebensmittel. Sie gehören eigentlich in die Bio-Tonne. Da das Aufkommen von organischen Reststoffen jedoch so groß ist, werden diese aussortiert und vor Ort in einer Biogasanlage verwertet. Aus den Abfällen entstehen dort unter anderem Strom und Wärme. Daneben finden sich in dem Restabfall eine Vielzahl von weiteren Wertstoffen wie Kunststoffverpacken, Papier und Glas. Hier kann jede Bürgerin und jeder Bürger Halles mithelfen, den Anteil von Wertstoffen im Restmüll durch eine bessere Trennung zu Hause zu reduzieren. So gehören Plastikverpackungen in die kostenlose Gelbe sowie Pappe und Papier in die Blaue Tonne. Für Verpackungen aus Glas (Flaschen, Gläser etc.)  stehen im gesamtem Stadtgebiet mehr als 300 kostenfreie Containerstandplätze zur Verfügung.

Gefahr durch Batterien und Akkus

Eine große Herausforderung für die Mitarbeitenden der RAB stellen Batterien, Akkus und Elektro-Kleingeräte dar. Landen diese im Hausmüll und später auf der Abfallsortieranlage, können gefährliche Brände entstehen. Werden insbesondere Lithium-Ionen-Akkus beschädigt, entzünden sich diese schnell. Batterien und Akkumulatoren können in jedem Elektro- oder Supermarkt abgegeben werden sowie am Schadstoffmobil und auf den Wertstoffmärkten der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS). Die Standorte sowie die Daten zum Schadstoffmobil findet man im Entsorgungsatlas der HWS. Elektroschrott kann zudem beim Händler abgegeben oder kostenlos auf den Wertstoffmärkten oder in den über 30 Elektroaltgeräte-Containern der HWS entsorgt werden. Die Standorte der Wertstoffmärkte, Glascontainer sowie Container für Elektroaltgeräte findet man ganz einfach auch in der App „Mein HALLE Zuhause“.