Einbau Rosengartenbrücke: Einschränkungen auf den Linien 5 und 95 ab 09. Juli

Straßenbahn

Halle. SWH/HAVAG. Vom 09. bis zum 14. Juli 2021 kommt es im Bereich der Rosengartenbrücken in der Merseburger Straße zu Einschränkungen für Fahrgäste der Linien 5 und 95. Durch den Einhub der neuen Rosengartenbrücken wird der Straßenbahn- und Kfz-Verkehr unterbrochen. Die Linie 5 wird in der Merseburger Straße geteilt und auf dem gesperrten Abschnitt wird ein Schienenersatzverkehr (SEV 65) eingesetzt.

Der Straßenbahnverkehr ist von Freitag, 09. Juli, ab 16 Uhr, bis Mittwoch, 14. Juli 2021, 4 Uhr, unterbrochen.  Der Schienenersatzverkehr fährt über die für den Kfz-Verkehr ausgewiesene Umleitung über die Europachaussee und die Dieselstraße.

Im Tagesverkehr fährt die Linie 5 aus Richtung Kröllwitz bis bzw. ab Haltestelle Theodor-Neubauer-Straße und zurück. Die Linie 5 aus Richtung Bad Dürrenberg fährt bis zum Betriebshof Rosengarten und zurück.

Im Spätverkehr fährt die Linie 95 aus Richtung Trotha kommend bis bzw. ab Haltestelle Theodor-Neubauer-Straße und zurück.

Zwischen Theodor-Neubauer-Straße und Ammendorf wird ein Schienenersatzverkehr (SEV Linie 65) eingerichtet. Die Anschlüsse der Linie 5 mit dem SEV Linie 65 werden an den Haltestellen Damaschkestraße und Ammendorf eingerichtet. Der SEV Linie 65 bedient mit Ausnahme der Haltestelle S-Bahnhof Rosengarten am Fahrbahnrand alle Haltestellen zwischen Theodor-Neubauer-Straße und Ammendorf.

Zusätzlich werden folgende Haltestellen eingerichtet: eine Haltestelle Betriebshof Rosengarten in Richtung Damaschkestraße eingangs der Europachaussee/Höhe Total-Tankstelle (Richtung Damaschkestraße) und eine Haltestelle Theodor-Neubauer-Straße in der Theodor-Neubauer-Straße.

Durch die Sperrung kommt es bis einschließlich Mittwoch, 14. Juli 2021, zu umfangreichen Fahrplanänderungen, insbesondere bei den Fahrten von und zu den Betriebshöfen in den Morgen- und Abendstunden.

Aufgrund der Umsteigebeziehungen zwischen Schienenersatzverkehr und Bahn kann es bei durchgehenden Fahrten zwischen Halle und Merseburg zu verlängerten Reisezeiten kommen.