Geflügelpest: Stallpflicht in Halle (Saale) aufgehoben

Enten

Halle. Verwaltung. Die Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung der Stadt Halle (Saale) über die Festlegung eines Beobachtungsgebietes im Gebiet der Stadt Halle (Saale) und Anordnung von Schutzmaßnahmen zum Schutz gegen die Aviäre Influenza (Geflügelpest) vom 25.03.2021 sowie die Allgemeinverfügung zur Aufstallungspflicht von gehaltenem Geflügel in der Stadt Halle (Saale) vom 23.12.2020 werden aufgehoben. Dies wird mit der Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung über die Aufhebung von Schutzmaßnahmen gegen die Aviäre Influenza (Geflügelpest) vom 3.05.2021 bekanntgegeben. Damit entfällt die Aufstallungspflicht im gesamten Stadtgebiet Halle (Saale).

Die aktuelle Seuchenlage in Sachsen-Anhalt hat sich weiterentwickelt. Seit einigen Wochen wurden keine neuen Verdachtsfälle in Hausgeflügelhaltungen festgestellt. Ergebnisse von Monitoringuntersuchungen bei gehaltenem Geflügel verliefen ebenfalls ohne Nachweis einer Infektion mit Geflügelpest.

Alle Geflügelhalter im Stadtgebiet werden jedoch nochmals auf die Pflicht zur Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen hingewiesen, um ein Risiko der Einschleppung in Nutzgeflügelhaltungen so niedrig wie möglich zu halten. Zu den Maßnahmen gehört, dass Hausgeflügel nicht an Stellen gefüttert und getränkt werden soll, die auch für Wildvögel zugänglich sind. Futter, Einstreu oder sonstige Gegenstände, mit denen das Hausgeflügel in Verbindung kommen kann, dürfen nicht an Orten aufbewahrt werden, zu denen Wildvögel Zugang haben. Hierzu hat das Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (FLI), ein übersichtliches Merkblatt zum Schutz des Geflügels in Kleinsthaltungen veröffentlicht.

Für Rückfragen ist der Fachbereich Gesundheit, Abt. Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung, Kreuzerstraße 12, 06132 Halle (Saale), unter der Telefonnummer: 0345 221-3610 oder per E-Mail unter veterinaeramt@halle.de erreichbar.