Infektionsgeschehen in Gemeinschaftseinrichtungen leicht rückläufig

Schule

Halle. Verwaltung. Aktuell sind 32 Gemeinschaftseinrichtungen in der Stadt Halle (Saale) von Infektionsgeschehen betroffen. Dies ist ein Minus von 9 im Vergleich zur Vorwoche. Von 35 (-8) Kindern sowie 6 (-2) Lehrkräften oder Erzieherinnen und Erzieher liegen positive Testergebnisse vor.

Daraus resultieren 697 (-53) Quarantäne-Anordnungen für Kinder sowie 104 (-5) Quarantänen für Mitarbeiter.

Folgende Einrichtungen sind von Infektionsgeschehen betroffen:

  • 10 Kitas/Horte:
    Hort Kinderpark, Christusgemeinde, Däumelinchen, Kling Klang, Dorothea Erxleben, Hort der Grundschule Diemitz/Freiimfelde, Kita Diakoniewerk, Friedemann Bach, Kinderland, Stadtzwerge

  • 10 Grundschulen:
    Südstadt, Friesenschule, Kastanienallee, Diemitz/Freiimfelde, Am Kirchteich, Nietleben, Huttenschule, Neumarkt, Silberwald, Lilienschule

  • 7 Weiterführende Schulen:
    IGS Steintor, Christian-Wolff-Gymnasium, Thomas-Müntzer-Gymnasium, Hans-Dietrich-Genscher-Gymnasium, Südstadt-Gymnasium, Sportschulen, Latina

  • 5 Weitere Einrichtungen:
    BbS IV, Helen-Keller-Schule, LBZ für Hörgeschädigte, IWK Halle, Salzmannschule

Für allgemeinbildende Schulen und berufsbildende Schulen gilt ab Montag, 03. Mai 2021, unverändert, dass der Präsenzunterricht untersagt ist. Ausgenommen sind davon die Abschlussjahrgänge und alle Schuljahrgänge an Förderschulen. Die Schülerinnen und Schüler dort verbleiben im Wechselunterricht.
Kitas, Horte und Kindertagespflegestellen sowie allgemeinbildende Schulen bieten weiterhin eine Notbetreuung für berechtigte Kinder an.
Ansprechpartner für den Schulbetrieb ist das Landesschulamt. Träger von Kindertageseinrichtungen und Horten sowie Tagespflegestellen können sich an den Fachbereich Bildung der Stadt Halle (Saale) unter der E-Mail-Adresse kita-hort-tagespflege@halle.de wenden.