Planetarium lädt Samstag zur Halleschen Sternstunde

Nachrichten Halle (Saale)

halle.de/ps. Das Hubble-Weltraum-Teleskop ist Thema der nächsten Halleschen Sternstunde, zu der das Planetarium der Stadt Halle (Saale) für Samstag, 7. März 2020, 17 Uhr, in das Stadtmuseum Halle (Saale), Große Märkerstraße 10, einlädt. Bereits seit der Wiedervereinigung Deutschlands schwebt das „Superauge“ im Orbit der Erde: Das Hubble-Weltraum-Teleskop feiert somit sein dreißigjähriges Weltraumjubiläum. Dabei war der Missionsstart des omnibusgroßen Teleskops alles andere als gelungen. Wie es dennoch in die Forschungsgeschichte eingehen konnte, das erläutert Planetariumsleiter Dirk Schlesier im Stadtmuseum Halle.

Einmal im Quartal lädt Dirk Schlesier zur Halleschen Sternstunde ein und präsentiert den Sternenhimmel der aktuellen Jahreszeit. Er zeigt die sichtbaren Planeten, Sternbilder und weist auf anstehende besondere Himmelsereignisse hin. Am Samstag wird in der Halleschen Sternstunde der Frage nachgegangen, ob es sich lohnt, den anstehenden „Supermond“ am Montag, 9. März 2020, anzuschauen und welche Besonderheit mit diesem Phänomen verbunden ist. Einige kurze Nachrichtensplitter aus Astronomie und Raumfahrt von Planeten um Schwarze Löcher bis zur Sichtbarkeit der Starlinksatelliten runden die Veranstaltung ab.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und für die gesamte Familie geeignet. Sie dauert etwa eine Stunde,  anschließend können Fragen gestell werden. Altersempfehlung: ab 7 Jahren. Weitere Termine: Die Veranstaltung findet 4 mal im Jahr an einem Samstag der Jahreszeitenwechsel-Monate und an unterschiedlichen Orten in der Stadt Halle (Saale) statt.

Für Montag, 9. März 2020, 17.30 Uhr, laden das Planetarium und die Gesellschaft für astronomische Bildung e.V. dann bei klarem Himmel auf dem Hügel am Wasserspielplatz in Heide-Süd zu einem „Moonlight-Watching“ auf den „Supermond” ein.